Das Hochgepokert-Telegramm – Die tägliche Dosis Pokernews – Montag!

+++ Bracelet in die Mülltonne+++
Jeff “The Flamer“ Shulman, seines Zeichens Herausgeber des Pokermagazins „Cardplayer“ und Mitglied der „November Nine“, ist nach wie vor erbost über die Medienpolitik von Harrahs während der WorldSeries of Poker. Es seien nur noch Bürokraten am Werk, die Spieler stünden nicht mehr im Vordergrund. Aus Verärgerung hatte Shulmann damit gedroht, im Falle des Main-Event Gewinns, dass Bracelet in die Mülltonne zu schmeißen. Warten wir erst einmal ab: Noch ist Shulmann kein Weltmeister und seine Laune wird sich bis November hoffentlich bessern. Ansonsten freut sich halt ein Müllmann!

+++ Der Herr der Ringe und das Pokerspiel+++
Haben einiges gemeinsam: Beide sind zu einem Welterfolg geworden. Und beide haben in Moment ihre große Bühne am anderen Ende der Welt in Neuseeland. Dort wurden nämlich nicht nur alle drei Teile der Fantasy-Saga gedreht, sondern auch die ANZPT, die Pokerturnierserie für alle Australier und Neuseeländer, macht zur Zeit einen Stopp in Queenstown. Drei reiselustige Deutsche haben sich auch auf den weiten Weg ins winterliche Ozeanien begeben. Und mit unserem Journalistenkollegen Jan Schwarz aus Hannover, Florian Fröhlich und Sven Ellrich haben es alle auch in Tag zwei geschafft!

+++ Wer hat´s erfunden? Die Schweizer!+++
Das Swiss Poker Masters in Zürich vom 9. Bis zum 16. August wirft seinen Schatten voraus. Die von PokerStars und mit Hilfe von Rino Mathis und Cem Tasalan ins Leben gerufene Turnierserie, ist die größte, die jemals in der Schweiz ausgetragen worden ist. Die sieben Championship Events und 13 Side-Turniere finden in der großen Stageone-Halle von Zürich statt. Die Buy-In´s reichen von 100 bis 500 Schweizer Franken! Also nicht´s wie hin!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben