Das Hochgepokert-Telegramm – Die tägliche Dosis Pokernews -Dienstag!

+++Antoine Saout erhält Profivertrag von Everest Poker+++
Antoine Saout (im Bild), der sich durch ein 50 Dollar Sattelite auf Everest Poker für das World Series of Poker Main Event qualifiziert hat und nun zu den glorreichen „November Nine“ zählt, bekommt einen Profivertrag von Everest Poker. Damit wird ein Traum für den Franzosen war, der ab jetzt mit Everest auf der Brust alle großen Pokerturniere dieser Erde spielen kann. So bekommen Christiano Blanco, Voitto Rintala, Maria Maceiras, Steven van Zadelhoff und Kim Wooka Verstärkung im Team Everest Poker. Im Gegensatz zu anderen großen Pokerräumen sponsert Everest vermehrt aufstrebende Spieler aus den eigenen Reihen und setzt nicht so sehr auf große Namen.

+++Jamie Gold und Peter Eastgate spielen für den guten Zweck!+++
Zu Gunsten der Stiftung von Jamie Gold wird im Rahmen von „Poker in the Park“ in London ein Charity Turnier veranstaltet, an dem auch Peter Eastgate oder Daniel Craig alias James Bond 007 teilnehmen. „Poker in the Park“ ist das größte Open Air Pokerturnier Europas, dass in diesem Jahr zum dritten Mal ausgetragen wird und Jamie Gold nutzt diese Bühne, um Geld für den guten Zweck zu sammeln. Vom 13. bis zum 14. August treffen sich alle Pokerliebhaber am Leicester Square zu dieser Großveranstaltung mit viel Rahmenprogramm.

+++Miserable Einschaltquoten für „Face the Ace“+++
Nicht mehr in der Primetime werden die amerikanischen Pokerfans die neue Spielshow „Face the Ace“ antreffen. Die ersten beiden Folgen wurden einfach zu schlecht von den Zuschauern angenommen, als dass ein Sendeplatz am Abend in der Primetime weiter durchzusetzen wäre. In der Spitze sahen die zweite Folge, in der Don Topel eine Million Dollar gegen Full Tilt Pro Gavin Smith verspielte, nur noch 1,46 Millionen Zuschauer. Wie gut, dass es Orte im Internet gibt, die „Face the Ace“ zu eurer ganz eigenen Primetime zeigen. Viel Spaß mit der zweiten Folge…

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben