EPT in Kiew – Tag 1A ist geschafft!

129 Spieler waren am Premierentag zur Eröffnung der sechsten European Poker Tour Saison in Kiew anzutreffen. Angesichts der Tatsache, dass der Turnierstandort des 5.000 Euro Buy-in Events kurzfristig von Moskau in die ukrainische Hauptstadt verlegt wurde, wohl noch eine akzeptable Anzahl.

In dieser Spielzeit bekommen alle Akteure einen Anfangsstack von 30.000 Chips. Die Organisatoren des Turniers, allem voran Turnierdirektor Thomas Kremser, reagieren damit auf die Vorschläge der Profispieler. Durch die neue Struktur wird der Glücksanteil am Spiel noch einmal merklich reduziert.

Etwa 70 Spieler überlebten Tag 1A und die sieben gespielten Level. Sehr aussichtsreich im Rennen liegt Alem Shah mit 85.675 Chips. Der Hamburger bewies bereits beim EPT Finale der vergangenen Saison in Monaco, dass ihm die neue Turnierstruktur zu Gute kommt. Im Mai konnte Shah aus dem Fürstentum 350.000 Euro entführen.

Der frischgebackene Braceletgewinner Carsten Joh aus Reutlingen geht mit etwas mehr als 30.000 Chips in Tag zwei. Außerdem sind die PokerStars Qualifikanten Mario Kühl (50.150), Torsten Tent (43.550) und Sebastian Seelbach (28.250) aus Deutscher Sicht noch mit dabei.

Ein Lokalmatador aus der Ukraine, Mihaylo Demidenko, konnte sich mit 145.125 Chips an die Spitze vorspielen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben