+++“The Great Dane“ tief in den „Miesen“+++

gus-hansenEs gibt billigere Hobbies als in 1.000 Pokerhänden 700.000 Dollar zu verlieren. Zum Glück ist Gus Hansen Berufsspieler und kann die letzte Nacht an den Highstakes Tischen bei Full Tilt deswegen unter „schlechte Investition“ verbuchen. Ob das den Dänen tröstet ist jedoch fraglich. Schließlich liegt er für das Jahr 2009 schon über 3 Millionen Dollar „hinten“ auf den „Nasenbluten-Leveln“ von Full Tilt Poker. Größter Profiteur der Verlust-Session von Hansen war Cole South.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben