WSOP Main Event: Phil Ivey foldet die beste Hand – Die ganze Pokerwelt fragt sich: Warum?

wsop_logo_largeHochgepokert hat auch bisher in jeder Woche die Zusammenfassungen des World Series of Poker Main Events präsentiert.

An Tag 8 kam es zu einer kuriosen Hand bei Blinds von 60.000/120.000 und 24 verbleibenden Spielern zwischen Phil Ivey und Jordan Smith. Nachdem Ivey mit einem Paar 8er (1 Pik) auf 360.000 Chips erhöht hatte, raiste Smith sogar auf eine Million aus dem Big Blind mit A9 offsuit (kein Pik).

Auf einem Flop von 5-Q-10 mit 2 Pik checken Smith und Ivey. Der Turn bringt die Dame in Pik und beide checken. Der River bringt nun das Ass für Smith, aber auch den Flush für Ivey. Als Jordan Smith seine Hand zeigt, wirft Ivey die bessere Hand in den Muck und über 2 Millionen Chips gehen eigentlich zum Verlierer.

Spielt Ivey etwa mit Smith zusammen? Haben die beiden Prozente untereinander geteilt und schenkt Phil Ivey Smith daher den Pot. Nein, alle diese Gerüchte können auch laut Barry Greenstein ausgeschlossen werden. Der PokerStars Pro erklärte bereits, dass Phil Ivey in dieser Situation nur ein Anfängerfehler passiert sein kann. „Er hat schlicht und einfach übersehen, dass er einen Flush hat, meinte Barry über das Missgeschick seines Freundes.

Auch Profis sind eben nur Menschen und vor Flüchtigkeitsfehlern nicht gefeit.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben