World Series of Poker Main Event – „November Nine“ Special Teil III: Ivey´s Millionen Wette

iveyUm 21 Uhr deutscher Zeit heißt es im Penn & Teller Theater des Rio Hotels Las Vegas “Shuffle up and deal” beim großen Finale des World Series of Poker Main Events 2009. 8,5 Millionen Dollar Siegprämie suchen einen neuen Besitzer. Aber als wäre diese Summe nicht schon fantastisch genug, so wurde jetzt bekannt das Phil Ivey bis zu 6 Millionen Dollar in Sidebets dazu gewinnen kann. Hier kommen die Details:

Phil Ivey muss heute sofort im Big Blind ins Finale starten. Er geht mit 9.765 Millionen Chips ins Rennen und besitzt damit nur 5 Prozent aller im Spiel befindlichen Einheiten. Trotzdem ist sein Selbstvertrauen grenzenlos und er schließt noch kurz vor Beginn des November Nine Final Table große Sidebets ab. Laut Aussage seines Freundes Eli Elezra kann der 33-jährige bis zu 6 Millionen Dollar extra gewinnen, sollte er morgen tatsächlich Poker-Weltmeister sein.

Im wahrsten Sinne des Wortes „mit zittern“ werden Tom Dwan und Andy Bloch im mit knapp 1.500 Zuschauern ausverkauften Penn & Teller Theater. Als noch 2.500 Spieler im Main Event vertreten waren, bot Bloch Ivey eine Quote von 99:1, dass er das Turnier nicht gewinnen wird. Im selben Moment warf Phil Ivey dem weltberühmten Blackjack Cardcounter Bloch einen 20.000 Dollar Chip aus seiner Hosentasche entgegen. Sollte Ivey nun gewinnen, würde das Bloch fast 2 Millionen Dollar kosten.

Unterdessen hat Eli Elzra weitere Details dieser Wette an die Öffentlichkeit gebracht. Als noch 1000 Spieler übrig waren, kam Gus Hansen zu Phil Ivey und machte den Vorschlag, Ivey die Bloch Wette abzukaufen. Der Betrag den der Däne dafür an den November Niner gezahlt hat ist nicht bekannt, dafür aber die Zusatzvereinbarung. Falls Phil Ivey tatsächlich Weltmeister wird und die 2 Millionen Dollar die Andy Bloch nun an Gus Hansen zahlen müsste, wirklich fließen, bekommt Ivey daran einen Anteil von 900.000 Dollar und hat somit eine Freeroll.

Tom Dwan hat bereits vor dem Start des Main Events mit Ivey folgende Wette ausgemacht. Wenn einer der beiden das wichtigste Turnier der Welt gewinnen sollte, zahlt der andere ihm eine Million Dollar. „Durrrr“ müsste also tief in die Tasche greifen und wird genauso wie Andy Bloch allen acht weiteren Finalisten die Daumen drücken und ein Bust-Out von Ivey herbeisehnen.

Phil Ivey kann den Gerüchten zu Folge also bis zu 6 Millionen Dollar an Wettgewinnen einfahren, sollte er das Main Event gewinnen. Zusammen mit den 8,5 Millionen Dollar Siegprämie würde er dann 14,5 Millionen Dollar gewinnen und hätte somit auch Jamie Gold hinter sich gelassen. Der Sensationssieger aus dem Jahr 2006 hatte damals 12 Millionen Dollar für sein Weltmeisterarmband erhalten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben