+++B.O. Classic: Rüdiger Post gewinnt vor Sven Rahmsdorf und Werner Luchtefeld+++

Das letzte B.O. Classic No Limit Holdem Turnier in der Spielzeit 2009 hat Rüdiger Post gewonnen. Der glühende St.Pauli-Anhänger setzte sich gegen 195 Teilnehmer durch. In dem 200€ Buy-in Event hatten es viele Stammspieler an den Finaltisch geschafft.

Für die im Casino Bad Oeynhausen bestens bekannten Robert Bonifacius (8., 1.360€), Jonathan Lamla (6., 2.140€) und Heinrich Quadrizus (4., 3.310€) reichte es nicht zum Sieg. Den Titel spielten die drei verbleibenden Spieler Rüdiger Post, Sven Rahmsdorf und Werner Luchtefeld nicht mit den Karten aus, sondern einigten sich auf einen Deal. Aus diesem ging Rüdiger Post als Gewinner hervor. Die erste B.O. Classic Turnierwoche im neuen Jahr findet vom 5. bis zum 10. Januar statt.

Das Endergebnis:

1 Post, Rüdiger € 10.820
2 Rahmsdorf, Sven € 6.240
3 Luchtefeld, Werner € 4.130
4 Quadrizus, Heinrich € 3.310
5 Hüntemeyer, Jens € 2.730
6 Lamla, Jonathan € 2.140
7 Zeitvogel, Markus € 1.750
8 Bonifacius, Robert € 1.360
9 Gerlach, Heiko € 970
10 Schwanck, Christian € 580
11 Noack, Dirk € 580
12 Ötting, Marius € 580
13 Jung, Melanie € 500
14 Sheva, Milad € 500
15 Neumann, Holger € 500
16 Geisler, Martin € 420
17 Mantas, Stephan € 420
18 Fuchs, Stefan € 420
19 Keil, Stephan € 350
20 Meyer-Nordhorn, Carsten € 350
21 Noack, Ronkala € 350
22 Cirousse, Charalabos
23 Blüthgen, Jürgen
24 Sahin, Hakan
25 Blank, Wolfgang
26 Sen, Ertan
27 Richter, Jörg
28 Törper, Martin
29 Kuhlmann, Carsten
30 Rosenberg, Oliver
31 Nitsche, Dominik
32 Weniger, Melissa
33 Bodin, Ralf
34 Ridder, Xaver
35 Rehfeldt, Christian
36 Zeneli, Irfan
37 Prussak, Dirk
38 Köpke, Ronald
39 Verhufen, Thorsten
40 Much, Karsten
41 Pevestorf, Kai
42 Demir, Erkan
43 Daun, Sascha
44 Jarmula, Arthur
45 Meyer Zu Allendorf, Friedrich

rudigerpost

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben