Der Hochgepokert-Jahresrückblick – Januar

2009Das Pokerjahr 2009 nähert sich rasch seinem Ende. Grund genug für die Hochgepokert-Redaktion noch einmal Revue passieren zu lassen, was in dieser Spielzeit alles passiert ist. Als erstes nehmen wir uns den Januar 2009 vor. Mal ehrlich, könnt ihr euch noch erinnern, wer das Caribbean Adventure auf den Bahamas gewonnen hat?

EPT Caribbean Adventure Bahamas: Der große Gewinner, rein Preisgeld technisch, war der Deutsche Benjamin Spindler. Seinen internationalen Durchbruch sicherte er mit einem hervorragenden Deal im Atlantis Resort auf den Bahamas ab, als mit ihm als Chipleader nur noch der Kanadier Poorya Nazari und der Amerikaner Anthony Gregg am Finaltisch sitzen. Benny machte letztendlich nicht das Rennen und wurde Dritter hinter Gregg und Nazari, das war dem Psychologiestudenten aber herzlich egal. Ganz nebenbei konnte Jan Heitmann mit dem Team Deutschland den World Cup of Poker gewinnen und Florian Langmann musste sich erst dem Sieger Peter Eastgate in einem 5.000 Dollar Sideevent geschlagen geben und gewann 184.300 Dollar. Eine rundherum gelungene Veranstaltung aus deutscher Sicht! Vorjahreschampion „Elky“ gewinnt dieses Mal das Highroller-Event für 433.500 Dollar.

Das Pokerblatt feiert Geburtstag: Eines der beliebtesten Pokermagazine auf dem deutschen Markt, feierte im Januar seinen ersten Geburtstag.

Start der durrrr-Challenge: Der Finne Patrick Antonius nimmt die Herausforderung von Tom „durrrr“ Dwan an. Die „durrrr-Challenge“ über 50.000 Hände kann beginnen. Zusätzlich zu den möglichen Verlusten am Tisch muss Antonius seinem Kontrahenten bei einer Niederlage 500.000 Dollar zahlen, Dwan sogar 1,5 Millionen Dollar an den Finnen.

CAPT Seefeld: Bernhard Perner setzte sich in einem spannenden Finale beim 2.000€ Main Event gegen Vlado Sevo durch und kassierte 87.260€ Preisgeld. Über 1.000 Teilnehmer bei allen Events und ein Gesamtpreispool von fast 760.000€ ließen die CAPT in Seefeld boomen. Von Wirtschaftskrise keine Spur!

Aussie Millions: Der Titelträger der Aussie Millions 2009 kommt aus „Down Under“. Stewart Scott sicherte sich Platz eins und 2.000.000 AU-Dollar. Der Engländer Barney Boatman belegte in einem spannenden Finale Platz 8. Insgesamt hatten 681 Spieler an Australiens prestigeträchtigstem Pokerturnier teilgenommen. Der deutsche Christian Heich belegte einen guten 14 Platz für 65.000 AU-Dollar, nachdem er bereits ein Sideevent am anderen Ende der Welt für 150.000 AU-Dollar für sich entschieden hatte.

EPT Deauville: Einen Riesenansturm an Spielern erlebte die EPT im französischen Seebad Deauville. Zum 5.000€ Main Event meldeten sich über 640 Spieler an. Am Ende kam der strahlende Sieger aus Hamburg. Moritz Kranich hatte den Wettbewerb ab Tag 2 dominiert und strich eine Siegprämie von 851.400€ ein. In etwa die Hälfte des Preisgeldes ging an seinen glücklichen Stacker Sebastian Ruthenberg.


Dragan Galic gewinnt das Sunday Warm-Up:
Der Stern am Pokerhimmel von Dragan Galic ging im Jahr 2009 gleich im Januar auf. Zum zweiten Mal konnte der Hamburger am Ende des Monats das Kunststück fertig bringen und gegen 4.366 Online-Spieler das Sunday-Warm-Up Turnier gewinnen. Für den grandiosen Erfolg kassierte der Deutsch-Kroate 112.642 Dollar.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben