Der Hochgepokert-Jahresrückblick – März

märz1Der märchenhafte Aufstieg von Sandra Naujoks auf den Pokerolymp:

Sandra Naujoks gewinnt das wichtigste Pokerturnier Deutschlands, die EPT in Dortmund. Die gebürtige Dessauerin setzte sich gegen 663 zumeist männliche Kollegen durch und sicherte sich vor Heads-Up Kontrahent Holger Kanisch aus Wuppertal und dem Gedicht lesenden Marc Gork aus Chemnitz, der sich erst in letzter Minute über ein Satellite für das Main Event qualifiziert hatte, den Titel.

Aber nicht nur „Black Mamba“ schrieb Pokergeschichte. Auch ein münzwerfender Türke namens Cengizcan Ulusu. Bevor sich der Herforder Pokerclubbesitzer endschied am Finaltisch gegen das Raise von Vorjahressieger Michael McDonald All-in zu gehen, holte er eine Münze aus seinem Portemonnaie und warf diese in die Luft, um zu einer Entscheidung zu kommen. Das Eurostück befahl den Call mit K-2. Da der Kanadier aber K-K hielt war das Schicksal des Türken durch den Münzwurf besiegelt.

Mathias Kürschner auf Platz elf, Waldemar Kopyl als Zehnter und Florian Langmann auf Platz neun als Finaltisch-Bubbleboy rundeten eine erfolgreiche Heim-EPT aus deutscher Sicht ab.

Der Endstand:

1. Sandra Naujoks Germany € 917.000
2. Holger Kanisch Germany € 533.000
3. Marc Gork Germany € 307.000
4. Johan Storakers Sweden € 237.000
5. Michael McDonald Canada € 197.000
6. Luca Pagano Italy € 153.000
7. William Thorson Schweden € 116.500
8. Cengizcan Ulusu Türkei € 83.500
9. Florian Langmann Germany € 50.000

„Großer Wirbel“ um das Casino Hoyensyburg:

Es herrscht große Aufregung im und um das Casino Hohensyburg. Bei dem Deep-Stack-Turnier Dortmunder Classic III mit einem Buy-in von 150 € und der Möglichkeit zu einem Rebuy und Add-on, wurden nach Ende der Nachkaufphase zu wenige Rebuys auf der Anzeigentafel ausgewiesen (87 Spieler, 20 Rebuys). Nachdem aufmerksame Spieler das sich über die geringe Anzahl der „Nachkäufer“ wunderten, und die Turnierleitung aufgrund von Datenschutzgründen keine weitere Auskunft geben wollte, stellten die beunruhigten Spieler durch Nachfragen an allen Tischen einwandfrei fest, dass die Summe der Rebuys eindeutig zu niedrig angegeben wurde. Später wurde die Zahl der Rebuys dann von den Mitarbeitern des Casinos nach oben korrigiert.

Aufgrund dieser Ereignisse gab es in den folgenden Tagen in den Onlinepokermedien und sogar in der lokalen Presse viele Artikel die einen Pokerskandal in Hoyensyburg vermuteten. Ganz offensichtlich hatten sich Casinoangestellte an den Pokerspielern bereichert. Am Ende der turbulenten Wochen stand eine offizielle Erklärung und Entschuldigung der Westspiel Casino Leitung und die Abberufung des Dortmunder Pokerchefs im Laufe des März. Nach diesem Skandal stellte das Casino die Zusammenarbeit mit Pokermedien weitestgehend ein.

Spring Poker Festival im Concord Card Casino Wien:

Bei Waldemar Kopyl läuft es rund im März. Nach seinem 10. Platz bei der EPT in Dortmund muss der Hamburger sich beim Spring Poker Festival Main Event im CCC Wien erst im Heads-Up dem Ungarn Antonio Karman geschlagen geben. Immerhin fast 70.000€ gab´s trotzdem noch für den zweiten Rang und für Kopyl, der sich gegen 140 Teilnehmer behaupten konnte.

Der Endstand 3.150€ NLH-Main Event:

1 KARMAN Antonio H € 117.330
2 KOPYL Waldemar D € 69.260
3 BERG Johan SWE € 46.850
4 SANDOR Zoltan H € 38.700
5 SZABO Zoltan H € 28.520
6 SULZER Jürgen A € 22.410
7 LACEY Robin IRL € 18.330
8 PARSIAN Manutscher A € 14.260
9 MÜLLER Marlon D € 10.190

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben