PartyGaming Gründer verkauft Aktien

In mehreren Schritten hat PartyGaming Gründer Anurag Dikshit sein gesamtes Aktienpaket verkauft. Insgesamt hat er knapp 700 Millionen Pfund an den Verkäufen verdient – knapp 500 Millionen davon, hat er an seine Stiftung Kusuma Trust fließen lassen.

PartyGaming CEO Jim Ryan hat unterdessen bestätigt, dass Merger Gespräche mit dem österreichischen Unternehmen bwin geführt werden. Der anstehende Deal wird auf circa 2 Milliarden Pfund geschätzt und könnte bwin gemeinsam mit PartyPoker zu einem der Marktführer im Onlinepokergeschäft machen.

PartyPoker hatte extrem unter der neuen Gesetzgebung der Regierung Bush gelitten. Als börsennotiertes Unternehmen hat PartyPoker damals den US-Markt aufgeben müssen. Man hatte unter der neuen Regierung Obama auf Änderung der Lage gehofft – bis jetzt allerdings vergebens. CITY PartyGaming 1

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben