Stoxtrader – Collusion-Verdacht bestätigt sich

Stoxtrader2

Noch vor einem Monat war Nick „stoxtrader“ Grudzien ein respektierter Highstakes-Spieler und Poker-Lehrmeister auf seiner selbst gegründeten coaching-site www.stoxpoker.com. Im März allerdings kündigte sich in Verbindung mit seinem Namen eine jener zyklisch auftretenden Skandale um Multi-Accounter (Justin Bonomo, Josh Field), Superuser (UltimateBet, Russ Hamilton) oder eben Collusion-Play an.

Nach nicht zu widerlegenden Beweise hatte „stoxtrader“ Grudzien letztlich zugegeben auf FullTilt (stoxtrader, 40putts, kinetica) und auch PokerStars (stoxtrader, knockstiff, littlezen) auf mehreren Accounts gespielt zu haben. Anfänglich habe er die anderen Accounts nur genutzt, um Trainingsvideos für stoxpoker zu produzieren, später allerdings auch bespielt. Noch im Januar 2010 hatte er sich zu weiteren Namenswechsel entschlossen und mit „bulltf0rdtuff“ und „gr3atvlewbr0“ weitere Identitäten hinzugefügt.

Nun wird das reine Multi-Accounting in der Online-Poker Szene noch nicht zwingend als Kapitalverbrechen gesehen und von Einigen (Eli Elezra) sogar offen betrieben. Umso verwunderlicher war es deshalb eigentlich, warum Grudzien sich fast schon ein bisschen zu schnell aus seinen Coaching-Verpflichtungen (cardrunners, stoxpoker) verabschiedet hatte.

Fakt war: gerade die Accounts „40putts“ und „knockstiff“ standen mehrfach unter Collusion-Verdacht. So sollen Aktionen zwischen den oben genannten Accounts über freundliches Setzverhalten und Softplay weit hinausgegangen sein. Bestätigt konnte der Verdacht nie werden, aber „Stoxtrader“ Grudzien wies gerade diese Vorwürfe entrüstet weit von sich.

Doch nun scheinen die Hobbydedektive vom 2+2-Forum dem Cheater doch noch mit schlagkräftigen Fakten überführt zu haben. Nachdem innerhalb der 2+2 Community nie wirklich belastbare Statistiken generiert werden konnten, entschloss sich User NoahSD an die Seite PokerTabelratings zu wenden, um Zugriff auf deren Database zu erhalten.

Mit Unterstützung von PTR konnte NoahSD nun überaus detailliert nachweisen, dass Grudzien gerade mit Business Partner Robert Papps verdächtig viele synchrone Sessions gespielt hat und dass die oben genannten Accounts gegeneinander genauso agiert haben „wie Betrüger gegeneinander gespielt hätten“ (NoahSD). Vor allem die Preflop-Action der von Grudzien bevorzugten Short-Stack Strategie weise, so NoahSD gigantische Anomalien auf. Insgesamt, so der Autor der Studie haben die vier hauptverdächtigen Accounts über eine Million Dollar mit ihrem Collusion-Play von ihren ahnungslosen Kontrahenten ergaunert.

Die vollständige Analyse von NoahSD findet ihr hier als PDF. Lest und bildet Euch euer eigenes Urteil.

Stoxtrader Collusion Analyse

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben