TOBIAS REINKEMEIER – KÖNIG DES HIGHROLLER EVENTS

Tobias Reinkemeier hat den EPT Grand Final Highroller Event und 965.000 Euro gewonnen. (Das Exklusivinterview mit ihm findet ihr am Ende des Textes.) Wieviel dieser Sieg bedeutet, wird klar, wenn man sich nochmal das Line up dieses Turniers ins Gedächtnis ruft: mit dabei waren unter anderem: Phil Laak, Daniel Negreanu, Gus Hansen, ElkY, Tony G, Victor Blom, John Juanda, Luke „FullFlush1“ Schwartz, Sorel Mizzi, Humberto Brenes, Markus Golser, Jason Mercier, Johannes Strassmann, Ronny Kaiser und Yevgeny Timoschenko. Ins Highroller Event hatten sich insgesamt 113 Spieler eingeschrieben und das hieß eigentlich das nur acht Plätze bezahlt werden sollten. Allerdings hatten sich die Spieler darauf geeinigt, dass 50.000 Euro des Preispools zu gleichen Teilen an Platz 9 und 10 gehen sollen und somit war klar, dass der Sieger nicht mehr die annoncierte Million gewinnen konnte.

Für Tobias Reinkemeier hätte die Höhe der Payouts fast keine Rolle mehr gespielt, als er bei noch elf Spielern Short Stack war und unbedingt verdoppeln musste. Das tat er allerdings dann gleich zweimal mit Jacks und Assen und konnte sich dadurch mit einem beruhigenden Chipstack auf den Final table vorbereiten.

Über fehlenden Respekt konnte er sich dort eher nicht beklagen, denn den hatte er sich schon an Tag 1 verdient. “Wow. Ein Hero Call im ersten Level. Du scheinst ja wirklich completely fearless zu sein” kommentierte unter anderem Phil Laak eine Hand in Richtung Reinkemeier. Denn Tobias hatte folgende Hand gespielt: Reinkemeier hatte ein Raise von UTG annonciert und  von UTG+1, wo der russische Geschäftsmann und Final table Teilnehmer von San Remo, Alexey Rybin saß, kam ein Reraise. Den Flop Kc9c2s checkten beide. Der Turn brachte die 2c. Reinkemeier spielte 2.600 an und bekam den Call. Nach dem River von Jh spielte Tobias weitere 4.600 und wurde von Rybin all in gestellt. Reinkemeier callte auch das ohne Regung im Gesicht und drehte selbstbewusst KsQd um. Rybin hatte nur Ad7h. Danach hatte keiner mehr Lust Tobias auf Maß zu nehmen.

Auch im Duell der letzten Zwei, wo Reinkemeier es bei dem Amerikaner Oliver „Adonis112“ Busquet mit einem der stärksten Online-Heads up Spieler der Welt zu tun bekam, trat Tobias mit breiter Brust auf. Mit dieser entscheidenden Hand hatte er Busquet gecrippled, so dass er schon wenig später all in stellen musste: Nach einem Raise von Tobias reraiste Busquet auf 240.000. Der Flop kam mit Qs2c8h. Bet Busquet 240.000, Tobias machte den Call. Dasselbe Spiel nach der Turncard As. Bet Busquet, 450.000, Call Reinkemeier. Der River brachte 2h und nun feuerte der Amerikanerdritte Barrel (560.000) ab. Reinkemeier überlegte nur kurz und schob dann (wie er uns später verriet mit Js9s) all in. Busquet insta-foldete und war nun in Chips weit hinten.

In der letzten und alles entscheidenden Hand verlor Busquet dann mit A 2 gegen die Queens von Tobias Reinkemeier und somit ist der, der König der Highroller beim Grand Final der EPT Season Numero 6.


5


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben