Oberste Richterin als Pokerhai

Gott mag zwar eventuell nicht würfeln, doch Justitia, die römische Göttin der Gerechtigkeit und des Rechtswesens, spielt vielleicht ganz gerne Poker. Zumindest eine ihrer irdischen Vertreterinnen. Die Rede ist von der us-amerikanischen Juristin Elena Kagan, die in den Staaten derzeit für einen Sitz im ehrwürdigen Supreme Court, dem obersten Gerichtshof der USA kandidiert.60408094

Denn laut so ziemlichen allen Medienberichten ihre Person betreffend ist Kagan eine passioniert und leidenschaftliche Pokerspielerin und Biertrinkerin. Ob sie dabei schon mal wirklich was gewonnen hat, lässt sich nur recht schwer eruieren. Zumindest in den diversen Datenbanken kann man jedenfalls keinen Cash auf den Namen Elena Kagan finden. Es darf vermutet werden, dass es sich bei den Pokererfahrungen der Dame eher um Homegames handelt. Vielleicht ist sie auch eine Cash Game Spezialistin oder spielt gar online, wenn dann allerdings hoffentlich auf einer in den USA legalen Seite. Natürlich ist es eine amüsante Vorstellung sich eine oberste Richterin mit ihrer schwarzen Robe und einem Bier in der Hand an einem Pokertisch vorzustellen, es darf allerdings bezweifelt werden, dass man die ehemalige Dekanin der berühmten Harvard Law School in diesem Jahr bei der WSOP antreffen kann.

Sollt Kagan den Sprung an den Supreme Court schaffen, wäre sich nicht die einzige Pokerspielerin in einer Spitzenposition. Denn auch der mächtigste Mann der Welt, Barack Obama, vertreibt sich seine wahrscheinlich spärliche Freizeit ganz gerne mit einem kleinen Homegame und soll in seiner Studienzeit ein begnadeter Pokerspieler gewesen sein. Aufgrund dieser Tatsache darf auch vermutet werden, dass sich mit Kagan als oberster Richterin nicht viel an dem gesetzlichen Status des Pokerspiels in den Vereinigten Staaten ändern dürfte. Denn selbst mit einem Pokerspieler als Präsident ist so ziemlich alles beim Alten geblieben, doch bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt und vielleicht legalisieren die Beiden ja in Personalunion endlich das Online Pokern in den USA.


(Photo by Chip Somodevilla/Getty Images)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben