Ein Mann, ein Wort – Thomas Boekhoff! Mission Boku-Challenge completed

Es gibt wohl kaum einen Spieler aus den Mid-Stakes, über den mehr geschrieben wird. Thomas Boekhoff, aka ‚Boku87‘ ist einer der Extrem-Grinder, dessen Name wahrscheinlich jeder Pokerspieler schon einmal gehört hat. Und auch die Poker-Frischlinge werden den Namen bald verinnerlicht haben, denn Boku hat gestern Abend mal wieder für Wirbel gesorgt, als er offiziell verkündete: „Die Aufgabe ist erfolgreich beendet!“ Was soviel bedeutet, dass Thomas Boekhoff die $100.000-Marke geknackt hat.

Der Norddeutsche sorgt immer wieder für Aufsehen, weil er gerade eine schier unglaubliche Challenge am Laufen hat. So hat er im März vergangenen Jahres aus bescheidenen $100 den stolzen Betrag von $10.000 erspielt und das nur mit Sit-and-Gos bis zu einem Buy-in von $16. Im Übrigen hat er dies innerhalb von nur 14 Tagen geschafft.Boekhoff-Thomas

Dieses Mal wurde die Messlatte deutlich höher gelegt und aus gerade einmal $5 sollte Boekhoff den stolzen Betrag von $100.000 erspielen. Innerhalb von einem Jahr – sonst wäre es ja keine Herausforderung. Zusammen mit PokerStars wurde die Aktion im letzten Juli gestartet. Gleich zu beginn wurde auch eine Ausnahme gemacht, denn die ersten $5 gingen flöten. Unter anderem an den Fixed-Limit-Tischen im Cent-Bereich, da Boku grundsätzlich runtergecallt wurde.

Bevor Boku sich mit Freerolls zurückkämpfen musste, wurde ein Auge zugedrückt und mit neuen $5 startete die Challenge nun richtig. In gewohnter Manier waren die ersten Schritte enorm und nach rund zwei Wochen lag seine Bankroll bereits bei rund $9.000. Gleichzeitig hatte Boku schon über 5.000 VIP-Player-Points gesammelt, die er ebenfalls für seine Challenge in Form von Boni verwenden darf. Masstabling mit durchschnittlich 45 Tischen und fast perfektes ICM-Play macht es möglich!

Im August ging es weiter voran und nach rund vier Wochen hatte er mit knapp 7.000 Sit-and-Gos fast $19.000 erspielt. Dann setzte ein fieser Downswing ein und zusätzlich kamen Probleme wie Krankheit oder ein zickiger Internetanschluss hinzu. Immerhin wurde im Dezember Thomas Boekhoff in das neu formierte Team PokerStars Online aufgenommen, was zumindest ein Glanzlicht für Boku war.

Die Challenge ging in dieser Zeit nur sehr zäh voran und auch nach dem Jahreswechsel wurde es nicht besser. Bei den ersten 8.000 Spielen lief er gerade einmal breakeven – die Varianz machte Boku deutlich zu schaffen. Die Bankroll betrug nur $37.000, was deutlich unter seinen Erwartungen war. Immerhin hatte er inzwischen auch schon eine Masse an „Treuepunkten“ gesammelt und über 260.000 VPP standen auf seinem Konto.

Aber er wäre nicht einer der erfolgreichsten Grinder, wenn ihm solche Probleme zu schaffen machen. Er fand zu seinem Spiel zurück und nun ging es wieder deutlich voran. Bis Anfang März hatte er die $60.000-Marke passiert und war zurück im Geschäft. Im April löste Boku dann die ersten Milestone-Boni ein und tauschte die erspielten VPP in $4.000 und $3.600 um, was die Bankroll zusätzlich voranbrachte. Dazu gönnte er sich sogar einen kleinen Urlaub und schaltete für zwei Wochen den Rechner ab.

Boku konnte es etwas lockerer angehen, was bei ihm bedeutet, dass er nun eine kleine Side-Challenge startete. So schraubte er kontinuierlich seine Tischzahl hoch und testete, was er noch bewältigen kann. 66 Sit-and-Gos gleichzeitig und dann waren es auch schon mal bis 70 Tische, die gleichzeitig auf seinen Monitoren blinkten.

Anfang Mai wurde es dann richtig spannend, denn nun ging es nicht mehr darum ob, sondern wann er es schafft. Die Bankroll stand bei $80.000 und es waren noch zweieinhalb Monate Zeit, um die Challenge zu beenden. Boku ging in die Vollen und verkündete am Dienstagabend: „Es ist noch nicht ganz geschafft, bin aber mit einer Bankroll von über  $96.000 und 224.000 FPP. Morgen werde ich die restlichen 26.000 FPP sammeln und mir  den $4.000-Bonus […] holen. Sollte ich also keine Loosing-Session haben, wird [die][Challenge] beendet sein.“

Gesagt getan. Gestern Nachmittag startete er seine letzte Session und um 23 Uhr öffnete er keine neuen Sit-and-gos mehr. Er war kurz vor dem Ende. Keine halbe Stunde darauf bestätigte er die Vermutungen: „Bei noch 12 Tischen steh‘ ich bei 96.2K und 250,4K FPP, bin also offiziell fertig!“

Thomas Boekhoff hatte es mal wieder geschafft und gezeigt, was man alles mit eisenhartem Willen, dem richtigen Handwerkszeug und natürlich auch dem nötigen Wissen bewältigen kann. Noch gut zwei Monate vor Ablauf der Frist, hat der deutsche Ausnahmespieler aus $5 sagenhafte $100.000 gemacht. Für den Durchschnittsspieler wird es wohl immer ein Rätsel bleiben wie man weit über 43.000 Sit-and-Gos in zehn Monaten spielt und dabei einen solchen Erfolg hat.

Nach diesem Mammutprojekt legt Boku aber keines Falls die Füße hoch. Er wird sein Buch, welches sich natürlich mit dem Thema Sit-and-Goes beschäftigt, beenden und strebt zusätzlich den Supernova-Elite-Status auf PokerStars an.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben