Prohibition in Russland funktioniert nicht – mehrere illegale Casinos ausgehoben

Die Alkohol-Prohibition hat schon im Amerika der 30er Jahre nicht funktioniert. Ähnliches scheint nun auch für das komplette Casino-Verbot in Russland zu gelten. Berichten der „Moscow Times“ zufolge hat die russische Polizei kürzlich ein nicht gerades kleines, illegales Casino im Westen der Hauptstadt ausgehoben. Der Eigentümer, ein britischer Staatsbürger betrieb den Spielsalon in seinem 60.000 Dollar (pro Monat!!!) teuren Luxus-Apartment und soll in den vergangenen Monaten mehrere Millionen Euro an Rake eingenommen haben. Dem Betreiber, der sich auf der Flucht befindet, drohen bei Ergreifung fünf Jahre Haft.russland

In dem Casino, wo neben Roulette und Poker auch an 21 Slot-Machines gezockt werden konnte und Cognac in Flaschen bis zu 15.000 Dollar gereicht wurde, konfiszierte die russische Polizei 500.000 Dollar in diversen Währungen, und Gambling-Chips sowie, wie es hieß „geldwerten Dokumenten“.

Dieser Fall ist nur der Höhepunkt einer ganzen Reihe von Zugriffen, mit denen die Behörden vor allem in Moskau das Anti-Gambling Gesetz durchsetzen wollen. Am 1. Juli waren in Russland alle Casinos und Pokerräume geschlossen worden. Gamblen sollte fortan nur noch in vier noch auszubauenden Gambling-Zones erlaubt sein.

Mit einer Menge Skepsis waren die radikalen Maßnahmen der russischen Regierung bedacht worden und nun bestätigte die russische News-Seite RT.com die Zweifel: nach Ansicht von Insidern soll das Schließen der großen Casinos zu einer sprunghaften Vermehrung von illegalen Poker-Höhlen und Underground-Casinos geführt haben. Den Ermittlern fehle es letztlich an Kapazitäten um die Situation wirksam unter Kontrolle zu bringen.

Ganz so erfolglos, wie sich selber darstellen sind die russischen Beamten unterdessen wohl nicht. Trotz ausgeklügelter Zugangssysteme der illegalen Betreiber werden immer mal wieder größere Underground-Casinos ausgehoben.

So beschreibt die Moscow Times einen zweiten Coup der Moskauer Polizei nahe der Tretjakovskaja Metro Station. Dort erhielten Klienten nur mit genau geprüfter Empfehlung und gegen Erwerb eines 3.000 Dollar-Chips Eintritt. Trotz Überwachungs-Kameras und Einlass-Security konnten sich mehrere Undercover-Polizisten Eintritt verschaffen. Wenig später wurden an den Poker- und Blackjack-Tischen etwa 1 Million Euro in bar und 2,5 Millionen Euro in Gambling-Chips sichergestellt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben