WSOP 2010: Das war Tag 11 – Kein Geld beim Stud-8!

Kurz bevor das Dutzend voll ist, gab es zur Abwechslung mal einen kurzen Tag – zumindest hat er sich  so angefühlt. Dies lag wohl auch daran, dass nur ein Bracelet vergeben wurde und es keine satten Sidebets, wie gestern gab.

Dennoch war der Tag nicht minder spannend. Bei der Championship im Seven Card Stud High-Low  wurden die Finalisten gesucht, dazu startete der erste Tag im No-Limit Hold’em 6-max und beim $1.000er-Event gab es mit einer Reihe von schweizer und deutschen Spielern jede Menge heiße Eisen im Feuer.

Tag 2 – Event #13: $1,000 No-Limit Hold’em

WSOP_D10Allerdings war die Ausfallquote an Tag 2 enorm. Thorsten Wrischnig (Schweiz) und Jürgen Renz (Deutschland) erwischte es noch vor dem Geld und kurz nach der Money-Bubble mussten auch Michael Basler und Jan Von Halle an die Rails. Immerhin sprang für die beiden ein Cash raus. Der Einzige, der den Tag anscheinend überstanden hat, ist Markus Faller. Näheres wissen wir aber auch erst, wenn die offiziellen Chipcounts draußen sind.

Nachtrag: Markus Faller (70./$5.147) hat es kurz vor Ende von Tag 2 erwischt – damit findet Tag 3 ohne deutsche Beteiligung statt.

1 Matthew Vance (USA) 547.000
2 Christopher Brammer  (GBR) 518.000
3 Mats Gavatin  (SWE) 453.000
4 Daniel Carter  (GBR) 417.000
5 Carl Olson  (USA) 325.000
6 Philip Sparta  (USA) 280.000
7 Kyung Han  (USA) 259.000
8 Jeremy Defrande  (CAN) 247.000
9 Jasper Wetemans  (NED) 228.000
10 Duane Blanchard  (USA) 218.000

Dimitri Hefter (GER) 119./$2.847
Stavros Andreadakis (GER) 157./$2.518
Julien Billion (GER) 159./$2.518
David Reimann (GER) 175./$2.518
Sandro Giambonini (SUI) 177./$2.518
Michael Lederer (SUI) 185./$2.518
Jan Christoph Von Halle (GER) 273./$2.025
Michael Basler (GER) 292./$1.834

Finale – Event #14: $1,500 2-7 Draw Lowball

In einem recht kurzen Finale von rund sieben Stunden, setzte sich Yan Chen gegen seine Mitspieler durch. Wie üblich beim No-Limit Single Draw Lowball wechselten die Jetons schnell ihren Besitzer und das varianzreiche Spiel verlangte ihre Opfer. Die ersten Spieler, die rausflogen, waren der Russe Kravchenko und der Brite Bord, so dass die Amerikaner das Bracelet unter sich ausmachten.

Mike Wattel und Yan Chen  spielten sich dann ins Heads-up. Dort dauerte es dann knapp über eine Stunde, bis die letzte Hand gedealt wurde. Chen callte einen Shorty-Push seines Gegners, beide blieben Pat und es kam direkt zum Showdown. Wattel drehte [Qx][Jx][Tx][9x][4x] um, war aber um Längen geschlagen, als Chen [Tx][8x][7x][6x][2x] zeigte.

1 Yan Chen (USA) $92.817
2 Mike Wattel (USA) $57.375
3 Nicholas Binger (USA) $37.857
4 Derric Haynie (USA) $25.839
5 Todd Bui (USA) $18.096
6 James Bord (GBR) $12.997
7 Alexander Kravchenko (RUS) $9.568

Tag 2 – Event #15: $10,000 Seven Card Stud Championship High-Low Split-8

Wie bei Limit-Split-Pot-Events üblich, verabschiedeten sich die Spieler nur zaghaft und am Ende des Tages hatte man nicht einmal die Money-Bubble zum Platzen gebracht, denn 18 Spieler tüteten ein.

Nicht mehr dabei sind unter anderem Mike Sexton, Phil Hellmuth, Jason Mercier, Gus Hansen, Alexander Kostritsyn, Erik Seidel, Max Pescatori, Barry Greenstein, Eugene Katchalov, David Bach, David Sklansky, Bill Chen, Phil Ivey, David Benyamine, Chris Ferguson, Scotty Nguyen, Howard Lederer, Daniel Negreanu oder Tom Dwan.

Hier die Top Ten (vollständige Chipcounts):

1    Frank Kassela (USA) 515.000
2    Sergey Altbregin (USA) 497.000
3    Kirill Rabtsov (RUS) 388.000
4    Alessio Isaia (ITA) 382.000
5    Marco Johnson (USA) 379.000
6    John Juanda (USA) 368.000
7    Christopher George (USA) 317.000
8    Allen Kessler (USA) 316.000
9    Steve Zolotow (USA) 301.000
10    Gary Benson (USA) 300.000

Tag 1 – Event #16: $1,500 No-Limit Hold’em / Six Handed

Das actionreiche Six-max-Format brachte jede Menge bekannter Gesichter in den Pavilion Room. Von den 1.663 gestarteten Teilnehmern überlebten allerdings nur rund 140 den ersten Tag. Dafür gab es aber auch schon die ersten Schecks.

Zu den bekannten Ausfällen zählen unter anderem Jeff Williams, Praz Bansi, Steve Gross, Adam Levy, Dani Stern, Greg Mueller, Annie Duke, Eric Baldwin, Matthew Graham, David Pham, Prahlad Friedman, Andrew Lichtenberger, Brock Parker, Men Nguyen, David Williams oder der Österreicher Erich Kollmann.

1    Roger Teska (USA) 221.000
2    Kevin Iacofano (USA) 149.200
3    Dorlan Schick (CAN) 139.600
4    Timothy Adams (CAN) 138.900
5    Sanghyon Cheong (USA) 126.300
6    Anthony Licastro (USA) 119.000
7    David Sands (USA) 117.800
8    Francois Billard (CAN) 117.000
9    Mark Flowers (USA) 112.700
10    Blake Slade (USA) 106.700

33    Cort Kibler-Melby (GER/USA) 75.300
39    Samuel Gerber (SUI) 68.800
72    Eduard Scharf (GER) 42.000
86    Ronald Grauer (SUI) 35.500
99    Basile Blancpain (SUI) 30.900
130    Stefan Rapp (AUT) 17.000


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben