WSOP 2010: Das war Tag 18 – Farha holt sich das Gold … nach 4 Stunden im Heads-up!

Ein weiterer Tag ist beendet und ein weiteres Bracelet wurde vergeben. Insgesamt gab es heute vier Events und zwei davon starteten in den ersten Tag.

Für unsere Railbirds gab es daher nicht wirklich was zu bestaunen und anzufeuern, da bei der Masse der Spieler die Suche nach bekannten Gesichtern zu einem Glücksspiel wurde.

Finale – Event #25: $10,000 Omaha Hi-Low Split-8 or Better Championship

WSOP_D18Richtig übersichtlich war dagegen Tag 3 bei der Championship im Omaha High-Low. Die verbliebenen 23 Spieler wurden an drei Tische verteilt und schnell wurde das Feld ausgedünnt. Der erste Spieler an den Rails war Barry Hartheimer (23./$17.138), der nach nicht einmal zehn Minuten seine letzten Jetons an die Gegner verteilt hatte.

Nach dreieinhalb Stunden war es der legendäre Mike Sexton, den es an der Bubble zum Final Table erwischte. Das Mitglied der Poker Hall of Fame callte auf dem Turn AhAs8d3s mit seinen letzten Chips und AdQh9d7h in der Hinterhand. Sammy Farha zeigte Ac5c4d3c zum Full House und eine 2d auf dem River warf Sexton (10./$34.814) aus dem Turnier.

James Dempsey (Foto rechts) ging als Führender ins Finale. Der Brite hatte Event #09 der laufenden WSOP für sich entschieden und war dementsprechend heiß auf ein weiteres Bracelet. Allerdings war Sammy Farha (Foto links) mindestens genauso versessen auf einen Sieg und kämpfte sich in den Chipcounts nach oben.

So landeten die beiden am Ende im Heads-up. Der Zweikampf zog sich von 3 bis kurz vor 7 Uhr (16 Uhr MEZ) und trotzdem schienen die Kontrahenten (anfangs) noch voll konzentriert zu sein. Am Ende waren allerdings die Betting-Limits extrem hoch und das Duell wurde ein wenig zum Glücksspiel degradiert, da beide mit ihren Shortstacks (zehn Big Bets und weniger) kaum noch Spielraum hatten.

Gegen 7 Uhr Morgens wurde sogar Frühstück für James Dempsey serviert. Kurz danach musste sich der Brite geschlagen geben. Extrem short pushte Dempsey mit Jh8d6c5c, Farha hielt mit Jc9h7d4h dagegen und das Board lief mit Td4s3sThTc aus, sodass Farha mit J-9 das Kicker-Duell gegen Dempsey (J-8) gewann.

1 Sammy Farha (USA) $488.237
2 James Dempsey (GBR) $301.790
3 Yueqi Zhu (USA) $225.326
4 Sergey Altbregin (RUS) $169.368
5 Tony Merksick (USA) $128.097
6 Michael Chow (USA) $97.508
7 Eugene Katchalov (USA) $74.670
8 Abe Mosseri (USA) $57.552
9 Steve Wong (GBR) $44.619

Tag 2 – Event #24: $1,000 No-Limit Hold’em

Aus dem deutschen Sprachraum hatten es einige Spieler in Tag 2 geschafft und peilten nun die bezahlten Plätze an. Im Geld landen konnten Huykhiem Nguyen (307./$1,864), Markus Faller (245./$2,072) sowie Felix Bohle (145./$2,604). Holger Kanisch spielte sich souverän durch den Tag und wird an Tag 3 um den Einzug ins Finale und (ggf.) das Bracelet kämpfen. Hier noch die vorläufigen Big Stacks:

1 Joseph Grenon (USA) 857.000
2 Denis Murphy (USA) 751.000
3 Greg Pohler (USA) 698.000
4 Jim Jeffrey (USA) 656.000
5 Jaymes Rosenthal (USA) 472.000
6 John Tolbert (USA) 423.000
7 Kiet Tran (USA) 407.000
8 Gordon Johnson (USA) 402.000
9 Edgar de la Torre (—) 399.000
10 Yordan Mitrentsov (HUN) 373.000

Tag 1 – Event #26: $2,500 No-Limit Hold’em / Six Handed

Das $2.500-6-Max war ein wahrer Magnet für die Big Names der Szene. Vor allem die Online-Garde ließ es sich nicht entgehen und viele Tische waren richtig stark besetzt. Nicht mehr dabei sind David Williams, Barry Greenstein, Jeff Madsen, Shaun Deeb, Phil Ivey, Steve Gross, Tom Dwan, Justin Bonomo, Jay Rosenkrantz, Erick Lindgren, Yevgeniy Timoshenko, Scotty Nguyen, Andy Bloch, Ashton Griffin, John Juanda, Isaac Baron, Phil Hellmuth, Bertrand Grospellier, Joe Elpayaa, Adam Junglen, Cliff Josephy, Phil Galfond, Brock Parker, Andrew Lichtenberger oder George Danzer.

Wer noch dabei ist? Ohne offizielle Chipcounts leider schwer zu sagen wer unter den rund 160 Verbliebenen ist. Aber neben Sorel Mizzi und Daniel Negreanu haben es wohl auch Florian Langmann und Johannes Steindl in Tag 2 geschafft. Hier die vorläufige Top Ten:

1 Will Haydor (USA) 180.300
2 Erik Cajelais (CAN) 163.000
3 Richard Robinson (—) 152.100
4 Al Barbieri (USA) 133.000
5 Farhad Madhani (—) 125.800
6 Joseph Baldwin (USA) 122.300
7 Jeff Shulman (USA) 122.000
8 Andrew Robl (USA) 119.400
9 Jerry Yang (USA) 110.600
10 David Benefield (USA) 99.200

Tag 1 – Event #27: $1,500 Seven Card Stud Hi-Low-8 or Better

Das Stud High-Low brachte insgesamt 644 Spieler zusammen und rund 200 durften am Ende eintüten. Wie immer bei „Day 1“-Events gibt es die Chipcounts erst einige Stunden später. Der Schweizer Daniel Studer scheint den Tag aber gut überstanden zu haben und ist derzeit in der Top Ten gelistet.

1 Odette Tremblay (USA) 43.700
2 David Levi (USA) 43.300
3 Daniel Studer (SUI) 42.600
4 David Warga (USA) 37.000
5 Debbie Hickok (USA) 33.500
6 Dutch Boyd (USA) 26.000
7 Mark Provenzano (USA) 25.500
8 Jeff Lisandro (ITA) 23.000
9 Felipe Ramos (USA) 21.000
10 John D’Agostino (USA) 20.000

Sobald uns die offiziellen Chipcounts vorliegen, gibt es auch mehr Informationen bezüglich der Spieler aus dem deutschen Sprachraum. Diese findet ihr dann in den entsprechenden Live-Blogs:

Tag 2 – Event #24: $1,000 No-Limit Hold’em
Tag 1 –  Event #26: $2,500 No-Limit Hold’em / Six Handed
Tag 1 – Event #27: $1,500 Seven Card Stud Hi-Low-8 or Better

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben