WSOP 2010: Das war Tag 20 – (Haar)Scharf am Bracelet vorbei

Es war wirklich was für die deutsche Fangemeinde geboten, denn nicht nur beim zweiten Tag des Pot-Limit Omaha gab es einige Spieler aus unseren Breitengraden zu railen. Eddy Scharf hatte sich nämlich in den letzten Tag des 6-Max-Events gespielt und schaffte es dort dann auch noch an den Final Table.

Natürlich mobilisierte dies die deutschen Railbirds, denn das Bracelet ist irgendwie schon längst überfällig.

Finale – Event #26: $2,500 No-Limit Hold’em / Six Handed

WSOP_D20_ScharfLeider wurde es am Ende nichts mit dem Gold für Deutschland und „Mission #3“ scheiterte für Scharf recht unglücklich. Der Kölner wartete zunächst einmal ab und auf gute Spots. Im Spiel zu Fünft verdoppelte er mit JcJs gegen William Haydon (Qd9s) und überdauerte so noch Jarred Solomon.

Mit QhJh stellte er später einmal mehr rein, rannte damit aber ausgerechnet in die Asse von Jeffrey Papola. Der Flop 8d4hJd machte den Railbirds ein wenig Hoffnung, doch Turn und River brachten nur Blanks – Wo sind nur die Suckouts, wenn man sie mal braucht?

Damit war auf Platz vier die Endstation für Eddy Scharf erreicht, der dafür $163.649 kassierte. William Haydon räumte dann noch den Tisch auf, traf unter anderem mit As7s ein As, um Joe Baldwin KcKh an die Rails zu schicken und holte sich am Ende den Sieg.

1 William Haydon (USA) $630.031
2 Jeffrey Papola (USA) $391.068
3 Joe Baldwin (USA) $248.265
4 Eddy Scharf (GER) $163.649
5 Jarred Solomon (RSA) $110.903
6 Steve Cowley (USA) $77.228

Finale – Event #27: $1,500 Seven Card Stud Hi-Low-8 or Better

Das dritte Bracelet des Tages ging an David Warga. Der US-Amerikaner startete im Mittelfeld von insgesamt 23 Spielern und hatte bis zum Finale auch nicht sonderlich viele Chips akkumuliert. Dort legte er aber einen Gang zu und sorgte auch für den ein oder anderen Rauswurf.

Im Spiel zu dritt gab es dann kein Halten mehr und David Warga marschierte zielsicher auf den Sieg zu. David Levi ging shortstacked auf der 3rd-Street mit Split-Tens (Tc3h|Ts) gegen den Bully All-in. Warge hielt mit 5d3d|Kd dagegen und gewann am Ende mit dem besseren Two Pair (Könige und Fünfen gegen Zehner und Dreier). Das Heads-up dauerte dann nur noch eine halbe Stunde und Maxwell Troy konnte sich nicht mehr aus seiner Notlage retten.

1 David Warga (USA) $208.682
2 Maxwell Troy (USA) $129.253
3 David Levi (USA) $87.400
4 Karina Jett (USA) $60.588
5 Christopher George (USA) $42.913
6 Jonathan Bascom (USA) $31.046
7 Chris Tryba (USA) $22.926
8 Allen Bari (USA) $17.274

Tag 2 – Event #28: $2,500 Pot-Limit Omaha

Für Heute haben unsere Railbirds auch schon jemanden zum Anfeuern, denn Jörg Engels und Karl Gal haben es in den letzten Tag beim PLO-Event geschafft. Insgesamt sind dort noch zwölf Spieler auf Bracelet-Kurs, sodass ein Final Table drin sein sollte. Für Sandra Naujoks und Eric Rable hat es nicht für Tag 3 gereicht, die beiden verbuchten aber zumindest einen Cash.

1 Miguel Proulx (CAN) 877.000
2 Patrick Hanoteau (FRA) 824.000
3 L.J. Klein (USA) 470.000
4 Karl Gal (GER) 458.000
5 Joerg Engels (GER) 405.000
6 Dilyan Kovachev (HUN) 339.000
7 Trevor Pope (USA) 261.000
8 Matthew Reed (USA) 253.000
9 Tommy Le (USA) 213.000
10 Joe Serock (USA) 185.000
11 Michael Greco  (USA) 160.000
12 Stephane Tayar (USA) 102.000

25 Sandra Naujoks (GER) $9.842
47 Eric Rabl (SUI) $5.304

Tag 2 – Event #29: $10,000 Limit Hold’em Championship

Das Ziel Final Table wurde auch bei der Championship im Min-Betting Limit nur knapp verfehlt und für Tag 3 haben sich 13 Spieler qualifiziert. Michael Mizrachi liegt zwar am Ende der Chipcounts, wird aber bei Einigen schon als Geheimfavorit gehandelt.

1 Kyle Ray (USA) 643.000
2 Daniel Idema (CAN) 634.000
3 Jameson Painter (USA) 574.000
4 Dave Baker (USA) 542.000
5 Darren Woods (GBR) 529.000
6 Matt Keikoan (USA) 418.000
7 Simon Morris (AUS) 364.000
8 Brock Parker (USA) 351.000
9 Zvi Groysman (CAN) 278.000
10 Anh Van Nguyen (CAN) 274.000
11 Michael Mizrachi (USA) 256.000
12 Mark Klecan (CAN) 169.000
13 David Chiu (USA) 144.000

Tag 1 – Event #30: $1,500 No-Limit Hold’em

Fast 2.400 Teilnehmer meldeten sich für einen weiteren No-Limit-Hold’em-Event und versuchten Tag 2 zu erreichen. Lediglich 290 Spielern gelang dies und zu den bekanntesten Verlusten gehören Eric Baldwin, Andy Black, Gavin Griffin, Barry Shulman, Nenad Medic, John Juanda, Phil Hellmuth oder Tom Dwan. Wie üblich dauert es, bis die offiziellen Chipcounts vorliegen. Derzeit wird ein Marcos Lehman als Führender gelistet – wir hoffen natürlich, dass dies Markus Lehman ist.

1 Marcos Lehman (—) 135.200
2 Joel Bollock (USA) 110.000
3 Carlos Mortensen (ESP) 108.500
4 Neil Channing (GBR) 107.700
5 Jimmie Guinthes (USA) 105.000
6 Steve Gross (USA) 103.800
7 Thomas McTeer (USA) 92.000
8 Adam Hedler (—) 78.000
9 Anthony Pope (USA) 75.000
10 Matt Stout (USA) 74.800

Tag 1 – Event #31: $1,500 H.O.R.S.E.

‚Durrrr‘ spielt anscheinend jeden Event, denn auch heute ist er in bei den beiden neuen Turnieren gestartet. Während er sich bei Event #30 frühzeitig verabschieden musste, hat es beim  H.O.R.S.E. für Tag zwei und einen soliden Stack gereicht. Katja Thater hat es in der letzten Hand des Tages unglücklich erwischt. Johannes Steindl scheinen sich dagegen für Tag 2 qualifiziert zu haben – Genaueres sagen uns aber erst die offiziellen Chipcounts.

1 Ming Reslock (USA) 50.000
2 Jesse Rios (USA) 47.100
3 James Van Alstyne (USA) 38.500
4 Maria Ho (USA) 38.000
5 Allen Kessler (USA) 36.500
6 Tom Dwan (USA) 36.000
7 Mickey Seagle (USA) 34.000
8 Jeff Shulman (USA) 32.000
9 Lex Veldhuis (NED) 31.000
10 Brandon Cantu (USA) 25.000

Sobald uns die offiziellen Zahlen vorliegen, posten wir die Chipcounts der deutschsprachigen Spieler in den jeweiligen Live-Blogs:

Tag 1 – Event #30: $1,500 No-Limit Hold’em
Tag 1 – Event #31: $1,500 H.O.R.S.E.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben