WSOP 2010: Das war Tag 21 – The Thrill of Minbetting

Einmal mehr wurde es richtig spät bis der Tag beendet war und alle einpacken durften. Zum einen wurde beim HORSE und beim 1.500er-NLHE versucht (!) das Finale auszuspielen, zum anderen wurden zwei Bracelets vergeben.

Das man Pot-Limit Omaha zurecht das Action-Game nennt, wurde klar bewiesen, denn schon früh stand hier der Gewinner fest. Doch bei der Championship im Limit-Hold’em – tja, da wurde gespielt, und gespielt, und gespielt …

Finale – Event #29: $10,000 Limit Hold’em Championship

WSOP_E29_HUBis kurz vor 5 Uhr Ortszeit! Am Ende hatten Daniel Idema (Foto links) und Matt Keikoan (Foto rechts) gerade einmal 17 Big Bets im Spiel und dennoch wurde nichts „überstürzt“. Nach insgesamt viereinhalb Stunden im Heads-up war es dann endlich soweit. Auf dem Board lag 7c6h4d9sTh und Idema setzte eine Bet mit Ac7s. Keikoan callte mit 6d4c und kassierte den Pot. In der folgenden Hand war Idema schon durch den Big Blind All-in und bekam 4d2c gedealt. Keikoan hielt Ah7h und das Board JhQhQcKdQd beendete das Turnier.

1 Matt Keikoan (USA) $425.969
2 Daniel Idema (CAN) $263.244
3 Kyle Ray (USA) $190.702
4 Jameson Painter (USA) $140.760
5 Brock Parker (USA) $105.783
6 Zvi Groysman (CAN) $80.884
7 Simon Morris (AUS) $62.898
8 Michael Mizrachi (USA) $49.733
9 David Chiu (USA) $39.760

Tag 2 – Event #30: $1,500 No-Limit Hold’em

Runde zwei beim 1.500er-NLHE versprach den deutschen Fans einiges, denn immerhin ging Markus Lehmann als Führender in den Tag. Dazu gesellte sich mit Phillip Gruissem (Platz 29) noch ein sehr guter Spieler mit einem ordentlichen Stack.

Am Ende sieht die Bilanz leider etwas ernüchternd aus. Gruissem hat es früh erwischt und von insgesamt fünf Deutschen hat es  lediglich Markus Lehmann in den letzten Tag geschafft. Dazu ist der in Lichtenstein lebende Lehmann auch noch shortstacked.

1 Christopher Gonzales (USA) 1.315.000
2 Martin Jacobson (SWE) 1.098.000
3 Christopher Kastler (USA) 1.097.000
4 David Wilkinson (USA) 709.000
5 Jeff Cohen (USA) 682.000
6 Jason Hallee (CAN) 605.000
7 Kevin Obrien (USA) 602.000
8 Billy Griner (USA) 577.000
9 Allen Stern (USA) 481.000
10 Neil Channing (GBR) 461.000

20 Markus Lehmann (GER) 193.000

28 Rudolf Zintel(GER) $13.541
190 Helge Stjernvang (GER) $3.199
228 Thomas Bohm (GER) $2.908

Tag 2 –  Event #31: $1,500 H.O.R.S.E.

Recht ähnlich auch beim HORSE-Turnier. Johannes Steindl schaffte es zwar in den letzten Tag, ist jedoch mit Position 20 (von insgesamt 24 Spielern) am Ende der Chipcounts und muss direkt an Tag 3 durchstarten, um das Finale zu erreichen.

1 Konstantin Puchkov (RUS) 469.000
2 Andrew Revesz (CAN) 336.000
3 Robert Mizrachi (USA) 238.000
4 Allen Kessler (USA) 229.000
5 Dustin Leary (USA) 227.000
6 Regis Burlot (FRA) 211.500
7 Cliff Josephy (USA) 165.500
8 Hani Awad (USA) 163.000
9 Daniel Ospina (USA) 160.500
10 Kyung Han (USA) 156.000

20 Johannes Steindl (AUT) 78.500

Tag 1 – Event #32: $5,000 No-Limit Hold’em / Six Handed

Das 6-Max mit dem ordentlichen Buy-in von $5.000 war ein richtiger Magnet für das Who-is-Who der Szene und jede Menge Pros tummelten sich an den Tischen. Von den 568 gestarteten Spielern waren am Ende nur noch 116 übrig. Den Cut nicht überstanden haben Jay Rosenkrantz, David Baker, David Benefield, Freddy Deeb, Carter Phillips, Andrew Lichtenberger, Shaun Deeb, Scotty Nguyen, Chris Moorman, Annette Obrestad, Daniel Negreanu oder Tobias Reinkemeier sowie Johannes Strassmann.

Noch dabei sind Phily Ivey und Jennifer Harman sowie Daniel Drescher und George Danzer – sollten diese nicht kurz vor Ende des Tages an die Rails geschickt worden sein. Genaueres wissen wir erst, wenn die offiziellen Chipcounts vorliegen. Hier die vorläufige Top Ten:

1 Christian Harder (USA) 258.000
2 Tony Dunst (AUS) 190.000
3 Dave Ulliott (GBR) 176.000
4 Rod Pennington (USA) 162.000
5 Dmitry Motorov (RUS) 144.200
6 Alan Sass (USA) 142.000
7 Jason Helder (USA) 141.200
8 David Peters (USA) 141.000
9 Benny Spindler (GER) 140.000
10 Craig Marquis (CAN) 120.100

Tag 1 –  Event #33: $2,500 Pot-Limit Hold’em/Omaha

Knapp über 480 Teilnehmer meldeten sich für den Mix von Hold’em und Omaha, sodass insgesamt 1,1 Millionen im Preispool landeten. Das Auswahlverfahren am Starttag nicht überstanden haben Chris Ferguson, Michael Mizrachi, Erick Lindgren, John Juanda, Phil Laak, David Williams, Daniel Negreanu, Erich Kollmann, Sigi Stockinger oder Florian Langmann.

Aus dem deutschen Lager hat es zumindest Michael Keiner geschafft, doch leider geht der ‚Doc‘ shortstacked in Tag 2.

1 Justin Smith (USA) 130.000
2 Tyler Patterson (USA) 95.300
3 David Paredes (USA) 77.000
4 Victor Ramdin (USA) 54.750
5 Tommy Hang (USA) 53.000
6 Allen Bari (USA) 47.500
7 Andy Black (IRL) 46.800
8 Ashton Griffin (USA) 44.000
9 Tim West (USA) 43.000
10 Jeffrey Lisandro (ITA) 40.200

Weitere Infos zu den Spielern aus unserem Sprachraum folgen, sobald uns die offiziellen Chipcounts vorliegen. Die Chipcounts findet ihr dann im Live-Blog:

Event #32: $5,000 No-Limit Hold’em / Six Handed
Event #33: $2,500 Pot-Limit Hold’em/Omaha

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben