Main Event: Jack Ury – 97 und kein bisschen leise

jackuryAls Jack Ury 1913 geboren wurde, war Deutschland noch ein Kaiserreich und die USA hatten erst 48 Bundesstaaten. Seither hat sich vieles verändert, unter anderem auch das Pokerspiel. Statt 5 Card Draw spielt man mittlerweile Texas Hold Em und dank so einem komischen, neumodischen Ding namens Internet kann man von Zuhause aus gleichzeitig gegen Spieler in Asien, Afrika und Amerika spielen.

Ob Jack Ury auch online spielt, wissen wir leider nicht, beim WSOP Main Event tritt er trotz seiner 97 Lenzen jedoch jedes Jahr aufs Neue wieder an. Wobei sich dies mittlerweile allerdings schon recht schwierig gestaltet. Auf einem Auge sieht der arme Jack nämlich gar nichts mehr und auf dem anderen sind ihm gerade mal 20 Prozent Sehkraft verblieben. Auch mit dem Hören hapert es in der Zwischenzeit ganz gehörig, die meiste Zeit läuft die Action am Tisch an Jack vorbei. Somit ist der älteste Teilnehmer eines WSOP Events überhaupt auf eine Menge Hilfe angewiesen. Zu diesem Zweck begleitet ihn unter anderem sein Enkel, der ihm zum Beispiel beim Stapeln der Chips zur Hand geht, die Karten ins Ohr flüstert, ihn aufs WC begleitet und außerdem dafür sorgt, dass der alte Herr vor lauter Spielen nicht auf die mittlerweile leider notwendigen Tabletten und Pulverchen vergisst.

Von seinen Mitspielern am Tisch braucht Jack Ury vor allem eines: Geduld. Mit einem 97 Jährigen am Tisch, der fast nichts mehr sieht und kaum noch hört, dauern manche Dinge einfach ein wenig länger. Ury checkt, wenn er nicht checken kann, limpt, wenn er nicht limpen kann, fragt den Dealer ständig, was da denn für Karten in der Mitte liegen und doch, kann ihm keiner böse sein. Denn Jack ist nun mal Jack und auf unsere Senioren muss man halt manchmal Rücksicht nehmen.

Doch Jack kann auch ganz anders. Beim Main Event 2009 zog er mit einem anderen Spieler am Tisch solch einen grausamen Slowroll ab, dass man noch heute davon spricht. Bringt man als unter 90 Jähriger so eine Aktion, könnte es einem durchaus den Kopf kosten. Aber seht selbst:


Doch auch hier muss man Mr. Ury einfach lieben. Heute Abend rollt der Gute seinen Elektrorollstuhl erneut ins Rio Casino und versucht sein Glück an Tag 3 des Main Events. Mit seinen 8.200 Chips braucht er allerdings schon fast ein kleines Wunder, um den Tag zu überstehen. Doch wer zwei Weltkriege, den Kalten Krieg und drei große Wirtschaftskrisen überstanden hat, packt auch das und vielleicht schafft er ja in diesem Jahr den ersten Cash…

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben