Main Event: Michael Skender ist der Last German Standing *Edit: Und zwar wirklich*

Michael_SkenderDa waren es nur mehr 80. Von den 205 gestarteten Spielern, haben im Endeffekt 80 den sechsten Tag des WSOP Main Events überstanden. Von den letzten deutschsprachigen Spielern gibt es leider nicht all zu viel Gutes zu berichten: Bis auf Michael Skender sind alle raus und auch Michael konnte seinen Chipstack leider auch nicht vergrößern. Doch alles der Reihe nach.

Beginnen wir mit dem Positiven: Michael Skender hat Tag 6 überlebt und beerbt somit Marco Mattes, der im letzten Jahr der Last German Standing war. Einem ersten, inoffiziellen Chipcount zu Folge konnte der 31 Jährige am Ende des Tages rund 3 Millionen Chips eintüten. Dies sich zwar weniger, als er noch zu Beginn des Tages hatte, aber immer noch genug, um an Tag 7 befreit aufspielen zu können. Einen verdammt dicken Pot verlor Skender als er mit QcQd einen Raise aus dritter Position auf 59k mit einem Re-Raise auf 224k beantwortete. Der Initial Raiser ging für 1,6 Millionen All In und bekam von Michael den Call. Leider hielt Villain ausgerechnet in diesem Spot AhAd und da das Board mit 2h2d5dKd9c ihm keine Hilfe brachte, fiel Skender zurück auf unter zwei Millionen an Chips. Bis zum Ende des Tages konnte er sich zwar wieder auf fast drei Millionen rauf grinden, trotzdem tat dieser verlorene Pot mit Sicherheit weh.

Noch schlechter lief es für die anderen deutschsprachigen Spieler. Sowohl für Dragan Galic und Joachim Hein, als auch für Manig  Loeser und Sebastian Panny war an Tag 6 Schluss. Letztere verabschiedete sich auf besonders spektakuläre Art und Weise aus dem Turnier. Mit Pocket Tens pushte er schon relativ short All In und lief dabei ausgerechnet in die Könige. Das Board mit TsKd5d9sKs brachte zwar Sebastian das Full, doch seinem Gegner eben die Quads und der Österreicher musste sich mit Rang 118 für $57.102 zufrieden geben.

Für Dragan Galic kam das Ende, als er im Battle of the Blinds mit [Ax][Kx] All In pushte und dabei ausgerechnet auf die Pocket Queens traf. Am Flop mit [Kx][Qx][3x] war die Sache schon recht aussichtslos, doch eine weitere [Kx] am Turn macht es noch einmal ein wenig spannend. Doch der River brachte leider weder den letzten König, noch ein Ass und für Dragan war an Platz 138 für $48.847 Schluss. Trotzdem ein verdammt starkes Main Event für den Party Poker Pro.

Die Chiplead nach Tag 6 dürfte Theo Jorgensen mit ca. 9,3 Millionen Chips vor dem „Grinder“ Michael Mizrachi mit 7,7 Millionen inne haben. Michael hat also immer noch die Chance, nach der Poker Players Championship zu Beginn der WSOP auch noch die richtige Weltmeisterschaft zu gewinnen. An Tag 7 soll gespielt werden, bis die letzten 27 fest stehen und wie immer könnt ihr die Action in unserem Live Blog verfolgen. Leider gestaltet sich das Bloggen mittlerweile recht schwierig, da nur mehr die Reporter von Pokernews in den Turnierbereich dürfen. Was wir von dieser Regelung halten, könnt ihr hier nachlesen.

Hier die Top 10 an Chips:

1. Theo Jorgensen 9.300.000

2. Michael Mizrachi 7.535.000

3. John Racener 7.200.000

4. Jonathan Driscoll 6.570.000

5. William Thorson 6.525.000

6. Matthew Jarvis 6.125.000

7. Edward Ochana 5.950.000

8. Alexander Kostritsyn 5.715.000

9. Cuong Nguyen 5.650.000

10. Joseph Cheong 5.555.000.


Michael Skender 3.000.000


*Edit* Jakob Toestesen ist definitiv kein Deutscher sondern Däne.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben