Die November Nine im Porträt – Joseph Cheong

cheongKönnte man auf irgendeiner Universität der Welt Poker studieren, würde das Studium wohl so ähnlich aussehen wie das, was der November Niner Joseph Cheong studiert hat. Der in Seoul, Korea geborene US-Amerikaner hat nämlich nicht nur einen Abschluss in Psychologie, sondern nebenbei auch noch Mathematik und Wirtschaftskurse besucht.

Seinen Abschluss machte der 24 Jährige an der University of California in San Diego und widmet sich seither vor allem einer Sache: Dem Pokerspiel. Seit drei Jahren spielt er unser aller Lieblingsspiel und konnte bisher schon einige kleine, aber feine Erfolge feiern. Eine Suche nach „Joseph Cheong“ bei Hendon Mob wird allerdings ergebnislos verlaufen. Das liegt aber nicht an der Erfolglosigkeit des November Niners, sondern viel mehr daran, dass er bei fast allen dieser Datenbanken mit seinem Taufnamen „Saguhyon Cheong“ eingetragen ist.

Abgesehen von den 811.823 Dollar, die er als November Niner schon sicher hat, konnte Cheong in seiner Live Karriere bisher rund 75.000 Dollar gewinnen. Das meiste davon stammt von diversen WSOP Turnieren in diesem Jahr. Sein größter Einzelcash war ein 29. Platz für $17.325 beim $ 5.000 No Limit Hold’em – Six Handed Event der diesjährigen WSOP. Auch online spielt Cheong vor allem Turniere, natürlich größtenteils bei seinem Sponsor Full Tilt Poker. Doch auch auf Pokerstars fuhr der Amerikaner schon einige Cashes ein. Insgesamt hat er online bereits über 100.000 Dollar gewonnen, das meiste davon durch Siege bei den $75.000 Guaranteed und $22.500 Guaranteed Events auf Full Tilt.

Im November wird Joseph Cheong als Dritter an Chips ins Rennen gehen. 23,525 Millionen  Chips konnte er am Ende des achten Main Event Tages eintüten und hat damit ausgezeichnete Voraussetzungen, für einen richtig tiefen Run in die ohnehin schon ausgesprochen lukrativen Preisgeldränge.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben