Rio’s verkauft!

Gestern Abend ging in Las Vegas anscheinend der Verkauf des Rio All Suite Hotel and Casino endgültig über die Bühne. Wie wir bereits berichteten, hat Harrah’s Entertainment versucht, das Objekt an den Mann zu bringen.

Der Grund waren finanzielle Engpässe, da im ersten Quartal des Jahres, Harrah’s das Planet Hollywood Resort & Casino erworben hatte. Also musste Geld in die Kassen. Die Optionen hierfür reichten von Umverschuldung oder einem Börsengang bis hin zum Verkauf von Anlagen. Nun scheint Letzteres passiert zu sein.

Wer nun die rund 500 Millionen auf den Tisch gelegt hat, ist nicht bekannt, da ein offizielles Statement von Harrah’s noch aussteht. Dennoch ist der Verkauf mehr als nur ein Gerücht. Las-Vegas-Kenner Michael Hamai, scheint vom Vertragsabschluss aus zweiter Hand erfahren zu haben. Hamai nennt Boyd Gaming als Käufer, wohingegen hier noch Zweifel bestehen.

Rio_soldBis zum Ende der Woche sollte die Katze wohl aus dem Sack und bei einer Pressekonferenz alle Details bekanntgegeben worden sein. Wichtig für die Pokerwelt ist ohnehin etwas anderes. Wo wird die World Series of Poker zukünftig stattfinden?

Hier gibt es zwei heiße Kandidaten. Das Caesars Palace und das Planet Hollywood. Beide Schmuckstücke liegen am weltbekannten Strip und würden ausreichend Platz für die Spielermassen bieten. Allerdings wurde schon seit seiner Akquirierung das Planet Hollywood als zukünftiger Austragungsort für die WSOP als Favorit gehandelt. Die WSOP würde dem PH zu Ruhm und damit zu zahlender Kundschaft verhelfen und das wäre auch dringend nötig.

Die „November Nine“ werden mit ziemlicher Sicherheit noch das Finale im Penn & Teller Theater (Rio All Suite Hotel and Casino) ausspielen, sodass für dieses Jahr noch der Status Quo beibehalten wird. Erst dann werden die Karten neu gemischt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben