EPT Tallinn – Das war Tag 1b

Blieben wir am Mittwoch hier in Tallinn mit 182 Spielern noch knapp unter der magischen Marke der 200 Teilnehmer, haben wir diese am Donnerstag geknackt. Insgesamt 238 Pokerbegeisterte starteten gestern in den zweiten, ersten Starttag des Main Events Tallinn, was insgesamt genau 420 Spieler macht. Eine gute Zahl für die Premiere im Baltikum.

Erlebten wir an Tag 1a eine wahre Flut an deutschsprachigen Spielern, war deren Zahl an Tag 1b recht überschaubar. Genau neun Deutsche und drei Schweizer fanden den Weg ins Swissotel hier im Zentrum Tallinns und versuchten ihr Glück. Angeführt wurden sie von der Pokerstars Spielerin Katja Thater, zu der sich noch Tobias Reinkemeier, Marc Gork, Ben Thavasin, Erik Siefert, Peter Bosen, Marko Neumann, Christian Spruk und der in Deutschland lebende Serbe Perica Bukara gesellten. Für die Eidgenossen gingen Severin Walser, Stefan Huber und Mikael Elmer ins Rennen.

Schnitten die Deutschen am Tag 1a noch recht gut ab, lief an Tag 1b leider nicht fiel zusammen und bis auf Katja Thater, Stefan Huber und Perica Bukara überstanden keine der deutschsprachigen Spieler den Tag. Auf besonders interessante Weise verabschiedete sich Tobias Reinkemeier bereits im zweiten Level aus dem Turnier, nachdem er zwischenzeitlich schon mehr als den doppelten Average gehabt hatte. Vier Spieler sahen sich den Flop mit 3s3d8c an. Marc Naalden und Reinkemeier checkten beide, woraufhin ein weiterer Spieler 2.300 anspielte, die vom Big Blind gecallt wurden. Nun raiste Naalden allerdings auf 7.000, die nur Tobias callte. Am Turn mit der 6d callte Tobi eine Bet in Höhe von 12.000 und hatte damit inzwischen mehr als die Hälfte seines Stacks in der Mitte. Der River brachte Qc und Naalden setzte Tobi All In. Dieser überlegte kurz und callte schließlich. Naalden zeigte 3c4c, Reinkemeiers Hand wanderte in den Muck und er selbst aus dem Saal. Was er da gemuckt hatte, wollte er uns leider partout nicht verraten.

Für Marc Gork lief es auch nicht viel besser. Der Chemnitzer suchte sich leider einen ganz schlechten Spot für einen Move aus und ging nach einer 3 Bet von Shaun Deeb All In. Dieser hatte allerdings leider die Jacks und snap callte. Marc hatte mit 97o das Nachsehen, war nach der Hand schwerst verkrüppelt und schied wenig später dann auch aus.

Einen Spitzentag erwischte Perica Bukara, der stets zu rechten Zeit am rechten Ort zu sein schien. Das eine Mal pushte er mit [Kx][Qx] nach einer 3 Bet seines Gegners All In und wurde von diesem instant gecallt. Etwas, was man sich in dieser Situation mit der Hand eigentlich nicht wünscht. Außer wenn der Gegner, wie in diesem Fall, [Kx][Jx] hat. Pericas Hand hielt und er stand danach bei 170k. Kurz vor Schluss des Tages pushte ein Spieler am Flop mit Qh8s7c in Bukara hinein. Dieser callte relativ schnell, was auch nicht verwunderte, schließlich hielt er 8c8h. Sein Gegner hatte nur die Pocket Rockets zu bieten und war damit raus. Bukara hingegen durfte kurze Zeit später 210.000 Chips eintüten und geht damit vor seinem Kumpel Ali Tekintamgac als Chipleader in den zweiten Tag.

Insgesamt 120 Spieler haben den Tag überstanden, hier die Top 10:

Perica Bukara 210600

Santiago Terrazas 176300

Mattias Jorstedt 147800

Volodymyr Pilyavsky 147600

Jonathan Weekes 145400

Daniel Aldridge 141000

Oleksandr Vaserfirer 136900

Manuel Bevand 130200

Kestutis Slankauskas 125700

Vallo Maidla 123300


Katja Thater 62900

Stefan Huber 10200



Bild:  PokerstarsBuraka

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben