Kevin Stani gewinnt EPT Tallinn

Alles war im Swissotel in Tallinn angerichtet, um mit Arnaud Mattern seinen Sieg bei der Pokerstars.com EPT Tallin zu feiern. Er wäre der erste Spieler überhaupt gewesen, der zwei Main Events der European Poker Tour gewinnen hätte können. Doch der Konjunktiv deutet es schon an, es hat nicht sollen sein.

Am Ende sprang für den französischen Pokerstars Pro leider nur der undankbare dritte Rang heraus, der ihm allerdings mit 160.000 Euro versüßt wurde. Der Sieg ging an den Norweger Kevin Stani, der im Heads Up über den Russen Konstantin Bilyauer triumphieren hatte können und dafür die schöne Summe von 400.000 Euro kassierte. Doch lassen wir Tag Fünf des Main Events der EPT Tallinn noch einmal Revue passieren:

Mit einigen Minuten Verspätung starteten gegen 12:30 die letzten neun Spieler in den finalen Tag des ersten EPT Stopps in der estnischen Hauptstadt und zu Beginn des Final Tables schien es fast so, als hätten es einige von ihnen verdammt eilig, von dort auch wieder weg zu kommen.

In den ersten zwei Stunden verabschiedeten sich mit Bassam Elnajjar, Nicolo Calia, Mikko Jaatinen und Steven van Zadelhoff gleich vier Spieler aus dem Turnier und viele sahen schon den schnellsten Final Table in der Geschichte der EPT kommen. Stevens und Nicolos Bustouts könnt ihr euch in folgenden Videos ansehen:



Nach Jaatinens Ausscheiden, verlangsamte sich die bis dahin enorme Pace des Tisches aber und die Spieler ließen langsam aber doch ein wenig mehr Vorsicht walten. Arnaud Mattern hatte zu diesem Zeitpunkt fast die Hälfte aller sich im Spiel befindlichen Chips vor sich stehen und alles schien bei der Operation zweiter EPT Sieg nach Plan zu laufen. Doch bereits nach kurzer Zeit zogen für Arnaud Mattern die ersten Wolken am Horizont auf. Rund ein Drittel seines Stacks verlor Mattern, als er wie so oft preflop auf 120.000 raiste und den Call vom Russen Konstantin Bilyauer bekam. Am Flop mit Ac5c4spushte Bilyauer auf die 150k Bet von Mattern rund 1,7 Millionen All In. Mattern callt und muss mit Schrecken sehen, wie Bilyauer 4c4s t umdreht. Mattern braucht mit AhQd schon ein kleines Wunder auf Turn und River, das jedoch ausblieb.

Nachdem sich Dimitry Vitkind auf Platz 4 für €120.000.verabschiedet hatte, hätte Arnaud eigentlich nur mehr an Konstantin Bilyauer und Kevin Stani vorbei müssen, um den Sieg einzufahren. Doch wie schon bei der EPT in Warschau kam ihm auch dieses Mal ein Bad Beat in die Quere. Preflop gingen Matterns Chips gegen den späteren Sieger Kevin Stani in die Mitte und vom Papier her hatte er auch gute Chancen gegen den Norweger zu verdoppeln. Schließlich ging er mit QcQh gegen 3s3c ins Rennen. Doch Poker kann eben manchmal wirklich grausam sein. Nachdem der Flop mit 2hKd5h eigentlich noch zu Arnauds Gunsten ausgefallen war, brachte der Turn die 3h und Kevin das Set. Leider kam mit der 9s am River Arnauds Redraw für den Flush nicht an und der Pokerstars Pro musste sich mit 160.000 Euro für den dritten Rang begnügen.

Kevin Stani andererseits ließ sich die auf diese Art erspielte Chiplead nicht mehr nehmen. Zwar konnte ihm der Russe Konstantin Bilyauer im Heads Up noch ein wenig Paroli bieten, doch am Ende musste auch er sich geschlagen geben. Die Entscheidung fiel schließlich, als Stani Preflop auf 250.000 raiste und die beiden sich gemeinsam den Flop mit 3c9h2s ansahen. Der Check der beiden ließ noch nicht erahnen, was da noch kommen sollte, doch bereits am Turn begann der Wahnsinn. Bilyauer spielte die 4h am Turn mit 375k an, was von Stani mit einem Raise auf 875k beantwortet wurde. Bilyauer callte. Mit der 8d am River setzte Bilyauer 1,2 Millionen und committete damit mehr als 50 Prozent seines Stacks. Stani ging nun in den Tank und überlegte lange. Schließlich murmelte er All In. Bilyauer stand auf, nahm seine Sonnenbrille ab und machte den Call. Als er Stanis 5s6c sah beförderte er sichtlich konstaniert seine Hand in den Muck. Gerüchten zu Folge hielt er in dieser Hand [Ax][3x], was wir aber nicht ganz glauben können.

Abschließend bleibt nur noch zu bemerken, was für ein voller Erfolg der erste Besuch der European Poker Tour in Estland war. Alle Spieler, mit denen wir sprachen, zeigten sich begeistert von dem Turnier und man kann nur hoffen, dass die EPT auch in der nächsten Saison wieder in Tallinn Station macht.

Hier noch das Payout des Final Tables:

1. Kevin Stani Norway €400.000

2. Konstantin BilyauStanier Russian Federation €250.000

3. Arnaud Mattern France €160.000

4. Dmitry Vitkind Russia €120.000

5. Mikko Jaatinen Finland €80.000

6. Steven van Zadelhoff Netherlands €63.000

7. Nicolo Calia Italy €47.000

8. Bassam Elnajjar Lebanon €32.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben