Ivey und Hansen bluten!

blutkonserveDie meiste Zeit, wenn wir an dieser Stelle über Phil Iveys Performance auf den Sky High Stakes auf Full Tilt berichten, löst eine Jubelmeldung die andere ab: Ivey gewinnt dies, gewinnt das, besiegt den einen, zerstört den anderen. Das ist auch kein Wunder, schließlich ist der Mann mit dem stechendsten Blick der Pokerwelt auch schlichtweg der erfolgreichste Spieler, den es jemals auf den ganz teuren Tischen bei Full Tilt gegeben hat. An diesem Wochenende hat er aber zur Abwechslung einmal gehörig auf die Schnauze bekommen.

787.000 Dollar hat Phil Ivey an diesem Wochenende insgesamt in den Sand gesetzt und was bei so manch anderem High Roller ein gehöriger Bankrollbuster wäre, ist bei dem High Roller unter den High Rollern eine kleine Delle in dem sonst steil nach oben zeigenden Gewinngraphen. Bis zu diesem Wochenende war Ivey für den August satte 1,6 Millionen im Plus und dürfte die Verluste von diesem Wochenende also – einmal ganz abgesehen von seinem kolportierten Reichtum – gut verschmerzen können. Ärgern dürfte es ihn aber trotzdem. Insgesamt hat er 2.832 Hände in nur zwei Tagen gespielt und dabei diese beachtliche Summe verbrannt. Besonders interessant ist daran, dass Ivey vor allem CAP Games gespielt hat, bei denen die Potgröße ja begrenzt ist.

Doch Phil Ivey war nicht das einzige Team Full Tilt Mitglied, dass an diesem Wochenende unter die Räder kam. Und wenn es bei ihm eine ausgesprochene Seltenheit ist, dass wir über Verluste berichten müssen, ist es bei seinem Team Kollegen mittlerweile schon zur Gewohnheit geworden. Ja ihr habt richtig geraten, die Rede ist von Gus Hansen, aka der größte Verlierer auf Full Tilt, der kein milliardenschwerer Zirkusdirektor ist. Der Däne verlor an diesem Wochenende über 370.000 Dollar und setzt damit seinen Weg fort auf jener Talfahrt, die ihn nun schon seit über einem Jahr nach unten führt.

Wie schlecht es für den armen Gus läuft, kann man recht schön an dieser Hand sehen: Beim CAP PLO mit Blinds 500/1000 raist Cole South preflop mit As9s9h5d auf $2000 und Hansen macht mit 2d3s4hKh den Call. Am Flop mit 2c3c8d sieht es eigentlich noch recht gut für Gus aus, schließlich flopt er Two Pair, während South nur sein Over Pair hat. Trotzdem callt letzterer die $2000 Bet von Hansen. Am Turn sieht es für Hansen sogar großartig aus, schließlich bringt der die 2h und ihm somit das Full House. Er setzt $8000, die von Cole South, dessen Outs sich nun an zwei Fingern abzählen lassen, erneut gecallt werden. Am River fällt die 9c und für Gus Hansen der Vorhang. Er pusht seine letzten $26.000 und Cole South callt natürlich…

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben