Nosebleed-Action: Cole South und Jonas Khan im Aufwind

Derzeit geht es richtig rund auf Full Tilt und die High-Stakes-Tische sorgen für jede Menge Schlagzeilen. Der August war schon ein wahres Feuerwerk und sollte der September so weiterlaufen, wie er begonnen hat, dann können wir uns auf jede Menge Action freuen.

Cole South (Foto) legte  am Donnerstag eine solide Leistung hin und kassierte beim Heads-up Pot-Limit Omaha richtig dick ab. Der US-Amerikaner setzte sich mit Ilari ‚Ziigmund‘ Sahamies an einen $500/$1.000-Tisch und knüpfte dem Finnen $325.975,75 ab. Bei 326 gespielten Händen immerhin rund $1.000 pro Hand.

South_ColeAllerdings war die Partie zunächst ausgeglichen. Nachdem Sahamies einen $116.000-Pot an Cole  South abtreten musste (Board 8c2d4h9d8h; South zeigte AhAdQdTs) sicherte sich der  27-Jährige $162.000 auf sehr spektakuläre Weise. Ziigmund saß mit $132.999 am Tisch und war von South ($172.497) gecovert. Preflop knallten sich die Beiden einige Raises hin, sodass es $81.000 kostete, um den Flop zu sehen. Der kam mit Kd9h9c und Sahamies pushte, woraufhin South foldete.

Wenige später gab es einen kuriosen Splitpot. $355.996 lagen in der Mitte und 3d8sJc9s9h auf dem Board. Beide zeigten [Qx][Tx] zur Straight und erhielten ihre Einsätze zurück. Die Action riss nicht ab. Als nächstes kassierte Ziigmund $220.992, als er mit gefloppten Quads ThTd8d8c alle Straßen genüsslich runtercallte und den kompletten Stack von South (Ah5s2c2h), der ein Fullhouse gefloppt ([8x][8x][2x]) hatte, erhielt.

Der mit Abstand größte Pot ging jedoch an den 23-jährigen US-Amerikaner. Die Kombattanten trafen am Flop ([Qx][Jx][Jx]) beide ein Boat und Sahamies callte erneut bis zum River runter. Dort pushte er die letzte Bet von South, der beim Showdown QsQcTh9h zeigte. Der finnische Highroller drehte das Underfull QdJh9c8c um und musste zusehen, wie $410.991,50 zu seinem Gegner wanderten.

Ebenfalls einen sehr beachtlichen Gewinn gab es für Jonas ‚deprimiert‘ Khan. Am Donnerstag holte er sich an den  $2.000/$4.000-Limit-Tischen rund eine halbe Million. Der deutsche High-Stakes-Pro bügelte damit seine Verluste der Vortage (Dienstag und Mittwoch: -635.322,50) wieder aus und ist zurück auf der Straße der Gewinner. Gestern Nacht gab es zwar erneut einen Rückschlag, doch $46.092,50 bei diesem Limit, sind nicht besonders aussagekräftig.

Zu guter Letzt noch eine kleine Übersicht der Gewinner und Verlierer für das komplette Jahr (ohne die jüngsten Ergebnisse aus dem September). Am Rande sei noch erwähnt, dass Phil Ivey, seit der Erfassung der Nosebleed-Games  im Januar 2007, mit rund $19.470.000 auf die 20 Millionen zusteuert, während sein Kollege Gus Hansen die zehn Millionen Verlust bald erreicht haben könnte. Derzeit liegt der Däne bei etwa $9.300.000 im Minus.

Phil Ivey      $3.801.602
Tom ‚durrrr‘ Dwan     $3.753.591
Daniel ‚jungleman12‘ Cates     $3.350.239
LokoIsBack     $2.278.274
Jared ‚harrington25‘ Bleznick     $2.051.318
Alexander ‚PostflopAction‘ Kostrtsyn     $1.631.581
NEKOTYAN*     $1.273.750
Asthon ‚theASHMAN103‘ Griffin     $1.251.589
Di ‚Urindanger‘ Dang     $1.107.826
Phil ‚OMGClayAiken‘ Galfond     $1.098.347

DrPill     $-883.764,30
Sami ‚LarsLuzak‘  Kelopuro    $-907.369
Triko     $-988.700
Rafi ‚howisitfeellike‘ Amit     $-1.139.282
PixKim     $-1.180.677
Richard Ashby     $-1.296.365
Justin ‚ZeeJustin‘ Bonomo     $-1.442.585
Matatuk     $-1.539.661
Gus Hansen     $-2.306.402
Brian Townsend     $-2.534.059

* es wird spekuliert, dass der Russe Vladimir Schmelev hinter dem Nick ‚NEKOTYAN‘ steht

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben