WPT London: Gruissem scheitert bei den High Rollern

LondonLeider ebenfalls nicht ganz für einen deutschen Sieg gereicht hat es gestern in London beim High Roller Event der WPT. Philipp Gruissem, der als Chipleader in den zweiten und letzten Tag der 15.000 Pfund teuren Events gegangen war, erwischte leider einen ganz schlechten Tag und musste sich am Ende als Fünfter, zwei Plätze vor dem Geld, aus dem Turnier verabschieden.

Von Beginn an lief es alles andere als rund für den Deutschen, der sich bis jetzt vor allem online unter dem Nick „Philbort“ einen Namen hatte machen können. Einen ersten, großen Dämpfer bekam er von Freddie Deeb verpasst, der sich bereits nach wenigen Händen einen großen Teil von Philipps Stack einverleiben hatte können. Das Ende kam schließlich, als Gruissem seine letzten Chips mit AsKs gegen Justin Smith in die Mitte pushte. Smith machte mit AdTc den Call und traf am Board mit Qc9dJs4h8c am River seine Straight und warf den Deutschen am undankbaren fünften Platz aus dem Turnier.

Und wiedermal bewahrheitete sich die alte Pokerweisheit, dass der derjenige, der solche Hände gewinnt, immer auch ein ganz heißer Anwärter auf den Turniersieg ist. Denn nachdem der Franzose Bruno Fitoussi an vierter Stelle die noch undankbarere Rolle des Bubble Boys eingenommen und Freddie Deeb den dritten Rang für £56.400 belegt hatte, bezwang Smith im Heads Up auch noch Tony G und konnte somit den Sieg einfahren. Die Entscheidung viel, als Tony G am Flop mit Qc4s2s mit 5s3c All In pushte und von Smith mit Qh9d den Call bekam. Turn und River brachten dem Litauer nicht seine Straight und Justin Smith durfte sich über den Sieg im teuersten Event der WPT London freuen.

Hier noch der Payout des Turniers:

1. Justin Smith £141.000

2. Tony G. £84.600

3. Freddy Deeb £56.400

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben