WSOPE: JP Kelly hat die Chance zum Repeat

jp_kelly_snowfest_day1bNicht nur in Las Vegas bei der WSOP, sondern auch in London bei der WSOPE sind die günstigsten Turniere auch die mit den meisten Besuchern. Während jenseits des großen Teichs die $1.000 Events weit über 3.000 Spieler anziehen, gelten für die „Massenevents“ auf dieser Seite des großen Teichs ein wenig andere Kategorien.

582 Spieler leisteten sich am Sonntag die £1.000 Buy In für das günstigste Event er diesjährigen WSOPE, was um rund 20 Spieler weniger sind, als im Vorjahr. 80 von ihnen hatten im Endeffekt den ersten Tag des Turniers überstehen können und durften daher gestern an Tag 2 erneut ihr Glück versuchen, als es darum ging, den Final Table zu besetzen.

Unter diesen 80 Glücklichen befanden sich mit Dominik Nitsche, Fabian Holling, Manig Löser, Raphael Beer und Stephan Nitschke auch fünf deutschsprachige Spieler, die jedoch leider allesamt am Ziel „Final Table“ scheiterten. Bester von ihnen wurde noch Stephan Nitschke, der schlussendlich aber die unglückliche Rolle des Final Table Bubble Boys einnehmen musste. Sein Ende kam, als Kaveh Payman mit QsTd All In pushte und Nitschke mit KhJh callte. Eigentlich eine gute Ausgangsposition für Nitschke, doch Fortuna hatte leider andere Pläne mit dem Schweizer. Das Board brachte JsTc9d5hTs und somit den 10. Platz für £8.317.

Nach Nitschkes Ausscheiden war somit der Final Table erreicht und das Spiel wurde bis heute pausiert. Mit dabei am Tisch der letzten Neun ist mit JP Kelly ein alter Bekannter. Denn Kelly hatte im Vorjahr eben dieses Event gewinnen können und hat nun als Dritter an Chips eine sehr gute Chance, sein Bracelet aus dem Vorjahr zu verteidigen. Back2Back Bracelets im selben No Limit Hold Em Event konnten bisher nur folgende Spieler gewinnen:

Doyle Brunson: $10.000 Main Event 1976, 1977
Stu Ungar: $10.000 Main Event 1980, 1981
Johnny Chan: $10.000 Main Event 1987, 1988
Phil Hellmuth: $5.000 Limit Hold’em 1992, 1993

Sollte JP Kelly die Mission Repeat also wirklich gelingen, würde er also in einen ausgesprochen illustren Kreis namhafter Pokerlegenden aufsteigen. Wir sind gespannt.

Hier der Chipcount für den Final Table:

Kaveh Payman 434.000

Mehdi Senhaji 369.000

JP Kelly 242.000

Jeppe Bisgaard 171.000

Nicholas Katz 150.000

Scott Shelley 148.000

Karim Jomeen 109.000

Paul Ian Pitchford 77.000

Jack Lyman 55.000


10. Stephan Nitschke £8.317

27. Raphael Beer £4.179

53. Manig Loeser £2.252

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben