WSOPE: Final Table steht

dewolfe1Obwohl sich mit Greg Mueller, Thomas Bichon, Arnaud Mattern, Barny Boatman und Roland de Wolfe (Bild) auch einige andere, bekannte Namen unter den letzten 22 Spielern des WSOPE Main Events befanden, standen vor allem zwei Spieler im Fokus der Medienaufmerksamkeit: Phil Ivey und Viktor „Isildur1“ Blom. Was wäre das für eine Story gewesen, hätten es diese beiden High Roller an den Final Table geschafft. Doch es hat nicht sollen sein…

Als erster der beiden musste Phil Ivey die Segel streichen, als er mit AsTd All In pushte und dabei bei Ronald Lee auf AcKh traf. Das Board mit 9d3h4cKcTh brachte keine Überraschungen und Ivey war an Platz 19 für £26.400 raus. Kurze Zeit später erwischte es dann auch Viktor Blom. Nachdem der Schwede bereits den Großteil seines Stacks verloren hatte, schob er mit 8d8s seine letzten Chips in die Mitte und bekam es mit Brian Powells KsQc zu tun. Das Board entschied den Coinflip mit 7h7dKcQsJc zu Gunsten Powells und Blom musste sich mit Rang 16 für £33.285 zufrieden geben.

Generell schien Tag 3 des WSOPE Main Events kein guter Tag für bekannte Namen zu sein. Denn auch Thomas Bichon, Greg Mueller, Barny Boatman und Arnaud Mattern mussten allesamt den Weg an die Rails auf sich nehmen. Letzterer scheiterte, als er mit KdTd All In pushte ebenfalls an Brian Powell, der dieses Mal KsJh hielt, was ausreichte, um Mattern an Rang 12 für £54.114 nach Hause zu schicken.

Nachdem sich auch noch Andrew Pantling an Rang 11 für £54.114 aus dem Event verabschiedet hatte, war es schließlich David Peters, der die Rolle des Final Table Bubble Boys einnehmen musste. Er pushte mit Ah7c All In und hatte eigentlich eine gute Ausgangsposition, da sein Gegner in der Hand, Roland de Wolfe, nur As5s hielt. Doch da das Board QhQc5d9c6s brachte, war der Traum vom Final Table für Peters geplatzt.

Wer alles am Final Table des WSOPE Main Events Platz nehmen darf, könnt ihr unten stehende Chipcounts entnehmen. Was auffallt, ist, dass die wirklich ganz großen Namen in diesem Jahr dort fehlen, einmal abgesehen von Roland de Wolfe vielleicht. Angeführt werden die letzten Neun vom 27 jährigen, amerikanischen Unternehmer Dan Fleyshman, der bisher noch ein recht unbeschriebenes Blatt ist. Los geht es heute mit Blinds 10.000/20.000 (3.000), was bedeutet, dass der Average Chipstack beachtliche 57 Big Blinds beträgt. Man darf sich also auf einen langen Final Table einstellen…

Dan Fleyshman 1.946.000

Ronald Lee 1.899.000

Danny Steinberg 1.520.000

Roland de Wolfe 1.377.000

James Bord 1.331.000

Brian Powell 842.000

Fabrizio Baldassari 677.000

Nicolas Levi 428.000

Marc Inizan 349.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben