Durrrr zerlegt Ziigmund

WSOP_Dwan_E11_IINachdem Tom Dwan in unseren letzten paar High Stakes Reporten meist auf der Verliererseite genannt worden war, hat er sich nun mit einem Paukenschlag zurück auf der Gewinnerseite gemeldet. Der amerikanische High Roller zerlegte nämlich gestern Ilari Sahamies nach allen Regeln der Kunst und knöpfte dem Finnen in rund 585 Händen gut 1,1 Millionen Dollar ab.

Gespielt haben die beiden natürlich Ziigis Lieblingsspiel, Pot Limit Omaha mit Blinds $500/$1.000 und praktisch die gesamte Session über hatte der Finne nicht den Hauch einer Chance. Dwan dominierte Ziigmund in praktisch allen Belangen und hatte wenn nötig auch noch dazu das glücklichere Händchen. So zum Beispiel auch in dieser Hand, welche die größte der gestrigen Session war:

Preflop macht Ziggmund, wie in praktisch jeder Hand, seinen Standard Rais auf $3.000. Dwan spielt die 3-Bet auf $9.000 und callt die anschließende 4-Bet auf $18.000. Am Flop mit 5h8sJh liegen somit also schon $36k im Pot und Großes kündigt sich an. Ziigmund spielt auch gleich Pot an, worauf Dwan $144k zurück feuert. Ziigmund seinerseits geht daraufhin für 189k All In, was von Dwan natürlich bezahlt wird. Nun wird es spannend, denn obwohl Ziigmund mit 9s8cAdJd bereits Two Pair getroffen hat, werfen er und Dwan im Grunde eine Münze, da letzterer mit Ah6h7cTc jede Menge Outs hat. Bereits die 4c am Turn bringt Ziigmund in beträchtliche Schwierigkeiten und Dwan die Straße. Die Qc am River ändert daran nichts mehr und der fast 416k schwere Pot geht an Dwan.

Genau umgekehrt lief es in folgender Hand: Dieses Mal hatte Dwan, nachdem preflop $18k reingegangen waren, mit AhQh7h8s am Flop mit 3sQd7s Two Pair getroffen, und Ziigmund saß nun mit As2sJcTd am Draw. Allerdings auf einem etwas schlechterem und hatte somit eine gute 35 prozentige Chance, den 302k schweren Pot zu gewinnen. Dafür einigten sich sie Spieler dieses Mal darauf, Turn und River zwei Mal dealen zu lassen, was Ziigmund allerdings nicht fiel nutzte. Denn beide Mal brachten Dwan das Full House. Einmal mit QcKs und einmal mit 5h7c

Ziigmund ist somit, nachdem er in den letzten paar Tagen amtliche Gewinne hatte einfahren können und rund 1 Million Dollar vorne war, wieder bei Null angelangt und für das Jahr 2010 ziemlich genau break even. Dwan andererseits hat sich damit von seinen Verlusten in den letzten Tagen erholt und alle Verluste der letzten Woche mehr als ausgeglichen. Nicht zuletzt deswegen, weil er zeitgleich mit seiner Session gegen Ziigmund auf anderen Tischen noch zusätzlich rund 400.000 Dollar gewonnen hatte. Insgesamt ist Dwan nun für das Jahr 2010 4,4 Millionen Dollar im Plus und somit der größte Gewinner für das Jahr 2010.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben