Dwan und Cates lassen es langsam angehen, Antonius nicht…

WSOP_Dwan_E111-300x298Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen… Nachdem das letzte Aufeinandertreffen von Tom Dwan und Daniel Cates ja mit einem minimalen Vorsprung von 1.500 Dollar zu Gunsten Dwans geendet hatte, traten die beiden gestern erneut gegeneinander an. Und auch dieses Mal konnte sich keiner der beiden merklich absetzen.

Gespielt haben die zwei Young Guns gestern gerademal 258 Hände und wirklich viel verändert hat sich am Zwischenstand der Challenge dadurch nicht. Dwan konnte zwar einen Gewinn von rund 32.000 Dollar einfahren, liegt aber nach rund 8.000 gespielten Händen immer noch über 600.000 Dollar weit hinten. Seit der WSOPE in London haben die beiden übrigens keine einzige Session über 1.000 Hände gespielt, es wird also wiedermal Zeit für eine kleine Marathonsession und nicht solche 20 Minuten Turbos wie gestern…

Während es also die zwei gestern scheinbar etwas ruhiger angehen ließen, sorgte ein anderer der üblichen Verdächtigen für reichlich Action auf den Sky High Stakes. Patrik Antonius nutzte die seltene Gelegenheit, auf den regularverseuchten Tischen der Nosebleeds einmal gegen einen relativen Newcomer zu spielen. Dieser Newcomer hört auf den Namen WastedPotential und bekam von Antonius gleich einmal aufs Deutlichste zu spüren, warum die Nosebleeds eigentlich Nosebleeds heißen.

Denn der Finne zerlegte WastedPotential beim $500/$1.000 HU PLO nach allen Regeln der Kunst und knöpfte dem armen Newbie, der zuvor nur ein einziges Mal im Jahr 2007 so hoch gespielt hatte, gut 381.000 Dollar ab. Zwischenzeitlich war WastedPotential sogar über 700.000 Dollar hinten, konnte dann aber wieder etwas Boden gut machen. Wenn es sich bei dem Mann mit dem vergeudeten Potenzial also nicht um irgendeinen reichen High Stakes Wal handelt, sondern um einen Spieler, der einfach mal einen Shoot auf die Sky High Stakes versucht hat, könnte diese Session gegen Antonius ein formidabler Bankrollbuster gewesen sein…

Während also WastedPotential gestern abgestürzt ist, setzt Patrik Antonius seine lustige Achterbahnfahrt auf den Sky High Stakes fort. Der Finne, der sonst eigentlich immer zu den größten Gewinnern überhaupt zählt, präsentierte sich in letzter Zeit in ausgesprochen wechselhafter Form und machte abwechselnd mit riesigen Gewinnen und ebenso großen Verlusten von sich reden. Derzeit ist er, nachdem er gestern insgesamt rund 500.000 Dollar gewinnen konnte, für das Jahr 2010 rund 441.000 Dollar im Plus, was sich jedoch praktisch stündlich auch schon wieder ändern kann…

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben