Harrington und Seidel als neue Mitglieder der Poker Hall of Fame bekannt gegeben

poker-hall-of-fameDie Auserwählten der diesjährigen Klasse der Hall of Fame stehen fest. Mit Erik Seidel und Dan Harrington haben zwei Spieler den Einzug geschafft, die diese Ehre ohne Frage mehr als verdient haben, doch trotzdem sind wir von Hochgepokert sauer. Verdammt sauer, so sauer, dass wir nun spontan beschlossen haben, die Hall of Fame in nächster Zeit nur mehr als Hall of Shame zu bezeichnen.

Das dürfte den Verantwortlichen in Las Vegas zwar relativ egal sein, doch zumindest wir fühlen uns dadurch ein wenig besser und ein wenig befriedigt. Wer sich jetzt fragt, warum wir uns diese Frechheit herausnehmen, dem sein diese zwei Artikel ans Herz gelegt: Numero 1, Numero 2. Dort haben wir mehr als deutlich gemacht, wen wir in diesem Jahr in der Hall of Shame sehen wollen. Für den eiligen Leser sei es an dieser Stelle kurz zusammen gefasst: Wir wollten Barry Greenstein dort aufgenommen haben. Punkt. Dies ist nicht geschehen, daher sind wir nun beleidigt.

Trotzdem kommen wir hier natürlich wie immer unserer journalistischen Sorgfaltspflicht nach und widmen den beiden, die es im Endeffekt geschafft haben, die ein oder andere Zeile . Auch wenn wir beleidigt sind. Also:

Wie bereits eingangs erwähnt haben es auch Seidel und Harrington mehr als verdient zum elitären Kreis der Hall of Shamer zu gehören. Ersterer besitzt acht WSOP Bracelets, hat in seiner seit über 30 Jahren andauernden Karriere mehr als 10 Millionen Dollar an Turniergewinnen vorzuweisen und zählt ohne Frage zu den erfolgreichsten und besten Turnierpokerspielern. Harrington andererseits, der im Jahr 1995 das Main Event der WSOP gewann und es dort 2003 und 2004 an den Final Tisch schaffte, ist neben seiner Rolle als aktiver Spieler vor allem als einer der ersten und heute noch bekanntesten Pokertheoretiker bekannt. Seine Bücher wie zum Beispiel „Harrington on Hold Em“ oder “Harrington on Cash Games” zählen zu den Standardwerken der Pokerliteratur und noch heute stellen sie für viele Spieler den theoretischen Einstieg in die Pokerwelt da.

Hier noch Erik Seidels Kommentar zur Aufnahme in die Hall of Shame:

“I’m very honored to be elected to the Poker Hall of Fame this year and it’s an extra bonus for me to be going in with Dan Harrington…We have played together and have been great friends for my entire poker career. Both of us refined our games at the Mayfair Club in New York.  I have such a high regard for the many members of the Poker Hall of Fame that I have played with over the years and it’s a real privilege to be able to join them.”

Die offizielle Aufnahme der beiden Jungmitglieder erfolgt im November im Zuge des Final Tables des WSOP Main Events. Dannach wird man sie, wie alle anderen Mitglieder auf einem Foto in der Ecke des Pokerrooms im Binions Casino auf der Freemont Street in Las Vegas bewundern können.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben