WSOP Africa ein totaler Reinfall?

Anfang Mai wurde von Harrah’s großspurig die WSOP Africa angekündigt. Zwei Bracelet-Events sollten in Südafrika ausgespielt werden und damit die Marke WSOP noch bekannter machen. Eigentlich keine schlechte Idee, denn während im November auf der Nordhalbkugel der Winter Einzug hält, steht in Südafrika der Sommer vor der Tür. Also Sonne, Poker und Bracelets … doch es kam alles völlig anders.

Nun läuft die WSOP Africa, die im Übrigen zu einem WSOP-Circuit-Stopp degradiert wurde, schon seit Montag. Doch irgendwie scheint es keinen zu interessieren. Sogar auf der offiziellen Website der World Series of Poker herrscht diesbezüglich Informationsmangel und fast könnte man meinen, das „erste WSOP-Turnier auf afrikanischen Boden“ wurde komplett vergessen.

Lediglich ein kleiner Link führt zur Event-Übersicht, jedoch gibt es weder einen Live-Ticker noch irgendwelche Ergebnisse. Wir von Hochgepokert sind aber natürlich neugierig und haben uns ein wenig umgehört.

WSOPA_RamosEin US-Kollege gab uns einen Link zu einer südafrikansichen Website. Tatsächlich gab es dort dann einen weiterführenden WSOP Africa Banner und dort erfuhren wir dann auch, wer sich das erste Bracelet einen der WSOP-C Ringe geschnappt hat.

Da sich mit 40 Spieler deutlich weniger Teilnehmer als erwartet angemeldet hatten (bei 200 lag der Cap), wurde zunächst einmal das Turnier auf zwei Tage runtergekürzt, somit startete das PLO-Rebuy erst am Dienstag. In dem etwas lieblos geführten Live-Blog wurden dann auch die zwölf Finalisten genannt und tags drauf wurde auch der Gewinner erwähnt. Wenig später wurden sogar (!) die Preisgelder bekannt gegeben.

Der Gewinner – des ersten WSOP-Events auf afrikanischen Bodens (das kann man ja nicht oft genug erwähnen) – ist Felipe Ramos (Foto). Das Bild ist im übrigen nicht das offizielle Siegerfoto, sondern ein ‚Twitpic‘ vom Gewinner selbst. Das offizielle Foto scheint noch sicher auf einer Speicherkarte eines WSOP- Mitarebieters zu lagern.

Hier noch die Payouts:
Felipe Ramos :  R257.635
Jarred Solomon :   R167.164
Chris Convery :  R124.641
Gareth Kalil :  R106.760

Der Main Event ist heute gestartet, und wie begeisterte WSOP-Africa-Fans sicher merken, ist das ebenfalls ein Tag nach dem offiziellen Start. Das lässt vermuten, dass die Anmeldungen bei diesem Turnier ebenfalls “etwas“ unter den Erwartungen blieben.

Ist die WSOP Africa ein Reinfall? Bisher ja und das wird sich wohl auch nicht ändern, wenn selbst die Verantwortlichen der WSOP, keine Informationen weitergeben. Denn auch wenn das Emerald Casino in Gauteng sehr weit weg liegt, sollte es doch möglich sein, dass zumindest Chipcounts, Payouts und Ergebnisse übermittelt werden.

Ein kleines Highlight gab es dann aber doch. Als ich so die Website des Emerald-Casinos überflog, lass ich etwas von einem Charity-Event. Mir schoss nur durch den Kopf: „OMG, Hansen ist broke. Nun sammeln sogar schon die Südafrikaner für ihn!“. Doch Spaß beiseite. Das von Hansen organisierte Turnier war ein Erfolg und es kam wirklich einiges Geld zusammen. Immerhin ein kleiner Erfolg, der WSOP Africa!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben