Final Table der EPT Wien in deutscher Hand

EilerMit 24 Spielern wurde heute in Tag 4 der EPT Wien gestartet, um auf die verbleibenden acht Finalisten für den morgigen Final Table herunterzuspielen. Mit Michael Eiler, Andreas Wiese, Tonio Röder, Matthias Lotze, Nima Ahary und Konstantinos Nanos hatte man aus deutscher Sicht noch 5,5 Pferdchen im Rennen. Konstantinos Nanos ist in der Tat griechischer Staatsbürger, der hier unter der deutschen Flagge gestartet ist.

Sehr früh ausgeschieden ist Nima Ahary: Nachdem der Deutsche zweimal auf eine 3-Bet foldete, stellte er seine verbleibenden 180.000 Chips mit Qc9c in die Mitte und traf dabei auf AsJs von dem Russen Kirill Zapletin, dessen Ace High ausreichte, um Nima Ahary auf Platz 23 des Turniers für 16.000 Euro des Turniers zu verweisen.

Als Shortstack sollte es dann auch Tonio Röder erwischen: Er pushte vom Button seine letzten 205.000 Chips mit Kh9c, worauf der ebenfalls shorte Andreas Wiese seinerseits vom Small Blind mit Ah5h all-in movte. Das Board brachte keinen Treffer, aber den Nutflush für Andreas, sodass Tonio Röder das Turnier auf Platz 15 für ebenfalls 20.000 Euro verlassen musste.

Einer, der heute groß auftrumpfen konnte, war hingegen Michael Eiler: Nachdem der Ungar Balasz Botond aus früher Position geraist hatte und der Russe Kirill Zapletin callte, shovte Michael seinen kompletten Stack. Botond callte für sein Turnierleben, Zapletin foldete. Im Showdown benötigte Michael mit Ts7s viel Hilfe gegen die 8d8s des Ungarns. Das Glück war jedoch mit der Doorcard Td auf Michaels Seite und von da an hatte er einen Lauf, der bis zum Erreichen des Final Tables reichen sollte.

Eine interessante Hand spielte sich zwischen Michael und Daniel Negreanu ab: In einem 3-Way-Pot sehen die beiden zusammen mit dem Italiener Luca Cainelli den Flop von 3cAs7s, der von allen gecheckt wurde. Am Turn Jh spielte Michael 220.000, die nur Daniel callte. Interessant wurde es mit der River Qh, bei der Michael mit 547.000 fast Pot bettete. Negreanu, der für seine lauten Gedankengänge bekannt ist, versuchte nun durch Gespräche mit Michael nützliche Infos zu bekommen. Mit wenigen dieser Art callte er schließlich und musste sich den Nuts von Michael mit KsTs gegenübersehen.

Daniel Negreanu, der mit mit dem Sieg seines ersten EPT-Titels die Chance hätte, Phil Ivey in der All-Time-Money-List zu überholen, geht als klarer Chipleader an den Start des Final Tables. Die Möglichkeit, seit langem wieder einen deutschen EPT-Titel zu holen, haben neben Michael Eiler noch Matthias Lotze und Andreas Wiese.

Chipcounts:

NameNationStatusChip Count
Daniel NegreanuCanadaTeam PokerStars Pro5.070.000
Konstantinos NanosGreecePokerStars qualifier3.635.000
Michael EilerGermanyPokerStars qualifier2.160.000
Luca CainelliItaly1.935.000
Bruno LaunaisFrance1.785.000
Matthias LotzeGermanyPokerStars qualifier1.210.000
Martin HrubyCzech RepublicTeam PokerStars Pro975.000
Andreas WieseGermany
730.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben