Stell dir vor es ist Main Event…

…und keiner sieht sichs an. Zugegeben, der Titel ist ein wenig drastisch formuliert, doch leider ist es nun mal so, dass das WSOP Main Event auf ESPN in diesem Jahr das schlechteste Rating aller Zeiten hat. Zwar ist der beobachtete Zeitraum nicht allzu groß, da das Main Event in dieser Form erst seit 2007 komplett übertragen wird, trotzdem lassen die extrem schlechten Ratings wohl wahrscheinlich bei allen verantwortlichen die Alarmglocken schrillen.

Sahen im Vorjahr noch 2,1 Million Seher und 1,8 Millionen Haushalte sich das Main Event auf ESPN an, waren es in diesem Jahr nur mehr 1,54 Millionen Seher und 1,1 Million Haushalte. Die ist ein Rückgang von 28 Prozent und wie bereits erwähnt, das schlechteste Rating aller Zeiten. Hier die Quoten ab 2007:

2010 – 1.563M Seher, 1.1M Haushalte
2009 – 2.1M Seher, 1.8M Haushalte
2008 – 1.9M Haushalte
2007 – 1.25M Haushalte

Eine Erklärung für den Rückgang der Seher im Vergleich zum Vorjahr könnte sein, dass es den November Nine in diesem Jahr an der ganz großen Story mangelte. Denn auch wenn Michael Mizrachi innerhalb der Pokercommunity einen recht bekannten Namen hat, mit der Popularität eines Phil Iveys hält er beim besten Willen nicht mit. Außerdem gab es unter den diesjährigen November Nine keine richtige Aschenputtel Geschichte – anders als im Vorjahr, als es mit Darvin Moon ein Holzfäller an den Final Table des wichtigsten Pokerturniers der Welt schaffte.

Dies alles kann zwar eine Erklärung für den Rückgang der Quote im Vergleich zum Vorjahr sein, den Rückgang im Vergleich zu den anderen Jahren kann es aber nicht wirklich erklären. Dass das Jahr 2008 so viel besser war, dürfte wohl daran liegen, dass damals zum ersten Mal das Format der November Nine eingeführt und der Final Table zum ersten Mal zeitversetzt gespielt wurde. Warum das Jahr 2007 so viel besser war, wissen wir auch nicht. An der unglaublichen Popularität von Jerry Yang dürfte es wohl nicht gelegen sein.

Eine mögliche Erklärung wäre, dass die Sendung in diesem Jahr eine Stunde später ausgestrahlt worden ist und auch im Internet per Live Stream von ESPN 3 verfügbar war. Sei es wie es sei, gut für ein Format sind solche massiven Rückgänge der Quote keines Falls und es bleibt zu hoffen, dass sich dies nicht nachteilig auf die Zukunft von Poker als TV Sportart auswirkt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben