Nasenbluten in Macao – Der Wahnsinn geht weiter

Während ganz Pokerdeutschland aufgrund der Vorfälle der letzten Wochen den Kopf schüttelt, bewegt die internationale Pokerszene in der Zwischenzeit ein ganz anderes Thema: Die unglaublichen Cash Game Partien in Macao.

Auch wir haben euch an dieser Stelle bereits von den vollkommen abgedrehten Sky High Stakes Partien berichtet und so wie es derzeit auszieht, wird alles noch um einiges verrückter. Denn nachdem bereits in den letzten Tagen einige gigantische Pots zwischen den amerikanischen Pokerpros (Phil Ivey, Tom Dwan, John Juanda oder Chau Giang) und ein paar chinesischen Super-Walen hin und her geschoben wurden, läuft derzeit dort eine der wohl größten Partien diesseits von Andy Beal.

Seit nun mehr 12 Stunden spielt Tom Dwan nämlich ein Heads Up Match gegen einen extra aus Hong Kong für diese Partie angereisten chinesischen Geschäftsmann. Die Blinds dabei? HK$50k/HK$100k. Dwan hat sich Berichten zu Folge mit 18 Millionen Hong Kong Dollar an den Tisch gesetzt, was umgerechnet rund 1,8 Millionen Euro sind. Hier geht es also um Summen, die selbst in den Maßstäben der Sky High Stakes alles andere als alltäglich sind.

Wie es Tom in seiner bisher wohl größten Durrr Challenge ergeht, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht ganz genau sagen. Berichten zu Folge war er zeitweise aber über 10 Millionen HK$ in den Miesen, dürfte sich mittlerweile aber wieder erholt haben und ungafähr die selbe Summe im Plus sein. Ein interessantes Detail an dem Heads Up Match ist übrigens, dass sich die beiden Spieler zuvor darauf geeinigt haben, nach Beendigung einer Hand sich gegenseitig immer ihre Hole Cards zu zeigen. Eine in dieser Form wohl ausgesprochen seltene Übereinkunft.

Wir hoffen es gelingt uns, noch genauere Informationen über dieses epische Duell zu bekommen. Denn so wie es derzeit aussieht, kann man davon ausgehen, dass die beiden so lange spielen, bis einer broke geht. Da der chinesische Geschäftsmann jedoch kolportierte 50 Millionen HK$ mitgebracht hat, könnte dies ein wenig dauern. Vor allem da man auch davon ausgehen kann, dass auch Tom die ganz dicke Brieftasche eingesteckt hat und mit Sicherheit von Phil Ivey und Konsorten unterstützt wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben