Hansen nicht zu stoppen – Antonius und ‚IHateJuice‘ weiterhin im Clinch

In der kalten Jahreszeit machen es sich viele Pros zuhause vor dem Rechner gemütlich, schlürfen eine Tasse heiße Schokolade und grinden für den Lebensunterhalt. Gus Hansen ist einer von ihnen und der Däne ist derzeit einer der aktivsten Spieler in den Nosebleeds.

Fast täglich legt der 36-Jährige eine längere Session hin und mit fast der gleichen Regelmäßigkeit fährt er auch Gewinne ein. Über seinen unglaublichen Heater haben wir bereits mehrfach berichtet und auch, dass er trotz der Gewinne in Millionenhöhe immer noch in der Jahresbilanz im Minus steht. Kein Wunder also, dass Hansen eifrig dran arbeitet, dieses Manko auszubügeln.

Beim capped Pot-Limit Omaha scheint Gus Hansen derzeit unbezwingbar zu sein und in zwei Heads-up Matches an $500/$1.000-Tischen verbuchte der in Monaco lebende Pro einen Gewinn von über einer Viertelmillion.

Von ‚DrugsOrMe‚ holte er sich rund $106.000 und von Di ‚Urindanger‚ Dang gab es weitere $111.000. Da Hansen auch noch an einem $200/$400 6-Max-Tisch abräumte, kam er auf einen Gewinn von mehr als $260.000.

Ebenfalls richtig abkassiert hat Patrik Antonius, der sich einmal mehr mit ‚IHateJuice‘ an einen $2.000/$4.000 Limit-Table gesetzt hat. Der finnische Pro hat dem Limit-Spezialisten gestern Nacht fast $300.000 abgeknüpft und liegt damit im direkten Vergleich schon mit über einer Million vorne.

Den dicksten Pot des Abends sicherte sich IHateJuice. Das Preflop-Gebot lag bei $6.000 und der Deutsche floppte mit Schneemännern (8s8h) das Set. Sowohl Flop als auch Turn wurde gecappt und erst am River (2s8c6sAc9s) callte Antonius lediglich eine Bet, sodass in der Mitte $68.0000 lagen. IHateJuice zeigte seinen Drilling und Patrik Antonius warf die Karten in den Muck.

Es gab noch zwei weitere Potts fern der $50.000 und beide gingen an den Finnen. Patrik Antonius gewann dabei $56.000 mit einem Broadwaystraight (KdTh auf 2dAdJhQs4c) und $52.000 mit einem Set Zehnen (TsTh auf Jh2c7dTcAc). Ob es heute Nacht in die nächste Runde geht, oder ob IHateJuice sich erst einmal eine Auszeit gönnt, bliebt abzuwarten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben