WPT Marrakesch: Drei Deutsche am Final Table!

Was für ein Lauf. Vor wenigen Tagen railten wir Dominik Nitsche noch bei seinem deep run in Barcelona, nun sitzt er als Zweiter an Chips am Final Table der WPT Marrakesch. Und ob dies alleine noch nicht Jubelmeldung genug wäre, sitzen dort auch noch gleich zwei weitere Deutscher. Einer davon ist sogar Chipleader…

Denn angeführt werden die letzten neun Spieler der WPT Marrakesch vom Hamburger Sebastian Homann, der gestern ja bereits als Chipleader in den vorletzten Tag der WPT Marrakesch gestartet war. Der dritte Deutsche im Bunde ist Felix Oberauer als Siebter an Chips. Eine verdammt gute Ausgangsposition für den heute von Statten gehenden Kampf um Sieg.

Während Sebastian Homann  wie erwähnt bereits als Chipleader in den Tag gegangen war, erlebte Dominik wiedermal einen Rollercoaster Ride. Zwischenzeitlich war der sympathische Mindner bereits auf unter 5.000 Chips gefallen, konnte dann aber ein fulminantes Comeback hinlegen. Nach gleich mehreren Double Ups war er wieder zurück im Spiel. Bei einem seiner Aufdoppler eliminierte er übrigens ausgerechnet Marvin Rettenmaier, mit dem gemeinsam er von Barcelona nach Marrakesch gereist war.

Homan andererseits cruisete richtiggehend durch den Turniertag. Zwar hatte er kurzeitig seine Chiplead abgeben müssen, blieb jedoch den ganzen Tag über an einer Spitzenposition des Leaderboards. Dabei hatte er gleich mehrmals das Glück der Tüchtigen. So eliminierte er zum Beispiel einen Spieler mit [Ax][Jx] gegen [Ax][Qx], nur um dam kurze Zeit später einen weiteren mit Pocket Deuces gegen Pocket Sixes an die Rails zu schicken.

Doch auch Nitsche hatte an Tag 2 der WPT Marrakesch Fortuna auf seiner Seite. Kurz vor Ende des Tages traf er mit den Damen auf die Asse von Phu Truong und machte am Turn sein Set zum Sieg. Ein witziges Detail an Dominiks Run durch das Turnier ist übrigens, dass er uns am Freitag in Barcelona noch vorschwärmte, wir unglaublich soft das Feld bei den Turnieren in Marrakesch doch immer sei. Wir selbst wollen uns allerdings kein Urteil über die Qualität der Spieler erlauben, doch soviel ist sicher: Dominik liegen die Turniere in Marokko. Schließlich wurde er vor einem Jahr Zweiter im High Roller Event der WPT Marrakesch und kassierte dafür die schöne Summe von € 82.034.

Hier die Ausgangsposition für den heute ab 13h beginnenden Final Table:

1. — Sebastian Homann – 1.539.000
2. — Dominik Nitsche – 1.479.000
3. — Guillaume Cescut – 956.000
4. — Johan Williamson – 693.000
5. — Sebastian Compte – 529.000
6. — Guillaume de la Gorce – 516.000
7. — Felix Oberauer – 499.000
8. — Patrick Muleta – 244.000
9. — Julien Labuissiere – 210.000

Und hier die Payouts (In Euro):

1.         254.745

2.         141.518

3.         94.345

4.         75.472

5.         56.609

6.         37.736

7.         30.190

8.         26.418

9.         20.754

Eine ganze Menge Geld also. Geld, für das man in Marrakesch am Basar jede Menge schöne Dinge bekommt. Von verwünschten Affenklauen sollte man allerdings die Finger lassen…

Bildquelle: Pokernews

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben