Gelungener Auftakt der 3LT im Montesino

261 Spieler kamen gestern Nachmittag in das Montesino Cardcasino im 11. Wiener Gemeindebezirk um am Finale der 3LT von Everest teilzunehmen, wodurch die garantierte Preisgeldsumme von 500.000 Euro sogar noch übertroffen wurde.

Trotz des ausgesprochen prominent besetzten Teilnehmerfelds – am Start waren unter anderem die PokerStars Pros Michael Keiner, Rino Mathis und Florian Langmann, Party Poker Pro Dragan Galic, WPT Marrakesh Gewinner Sebastian Homann, Ex-Fußballer Sergej Babarez, Pokerblatt Chef Jan Peter Jachtmann, Kolumnist Lasse König und Titan Pro Marvin Rettenmaier – hatten wir zunächst nur Augen für einen: Michael Eiler.

Der Sieger der EPT Wien ging beim Finale 3LT nämlich sozusagen als unser Pferdchen ins Rennen. 10 Prozent seines potenziellen Preisgeldes hätten in ein eigenes Hochgepokert Freeroll fließen sollen, doch irgendwie – der Konjunktiv deutet es schon an – hat das ganze nicht so funktioniert. Der sympathische Bayer war viel mehr der erste Spieler überhaupt, der im Montesino seinen Platz räumen musste. Set over Set war dabei sein Untergang. Ein ausführliches Interview mit ihm findet ihr in der aktuellen PokerToday Sendung. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

[cbanner#1]

Michael war jedoch nicht der einzige prominente Spieler, der bereits an Tag 1 aus dem Turnier ausschied. Ebenfalls an die Rails oder zum Cash Game weiter wandern mussten unter anderem Michael Keiner, Marvin Rettenmaier, Jan Peter Jachtmann, Florian Langmann und Lasse König.

Insgesamt 121 Spieler haben Tag 1 des 3LT Finales im Endeffekt überstanden. Chipcounts liegen uns leider noch keine vor, was wohl daran liegen dürfte, dass es gestern ausgesprochen lange gedauert hat. Die letzte Hand des Tages wurde erst gegen 3h früh geteilt. Man darf also davon ausgehen, dass wir, wenn es heute um 14h weiter geht, ausgesprochen viele müde Gesichter sehen werden. Chipleader dürfte Peyman Lüth mit rund 130.000 an Chips sein. Genauere Informationen dazu bekommt ihr, sobald uns die Chipcounts vorliegen.

UPDATE: Hier die Top 10 an Chips

1. Lüth Peyman 130.800

2. Kogovsek Tomaz 109.700

3. Van Wieringen Pim 108.000

4. Kamaras Peter 101.700

5. Hallaert Kenny 101.100

6. Schwarz Walter   89.800

7. Van Hoorn Benny   88.500

8. Kovecses Avpad   88.200

9. Truche Leonard   88.000

10. Barbarez Sergej   86.300

UPDATE:

Das ist Pere Bukara. Wie man sieht ist der Name zwar ähnlich, das Aussehen aber doch ein wenig anders:


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben