High Stakes Poker in Zukunft ohne Full Tilt Profis?

Ohne Frage ist High Stakes Poker eines der beliebtesten, wenn nicht das beliebteste Poker TV-Format überhaupt. Wenn sich Barry Greenstein, Tom Dwan, Phil Ivey und Konsorten vor laufenden Kameras gegenseitig zerfleischen, dann stockt sogar den abgebrühtesten Railbirds manchmal noch der Atem. Speziell die bunte Mischung der Spieler macht die Sendung für viele so interessant und sehenswert. In Zukunft könnte sich das jedoch ändern.

Denn Gerüchten zu Folge plant Full Tilt seinen Team Spielern in Zukunft die Teilnahme an dem Erfolgsformat zu untersagen. Der Grund dafür ist, dass Full Tilts größter Mitbewerber PokerStars der Exklusivsponsor der Sendung ist und daher versucht seine Logos so prominent wie möglich zu platzieren. Full Tilt will natürlich nicht mit seinen eigenen Spielern Werbung für den größten Konkurrenten machen. Ein weiterer Grund könnte sein, dass PokerStars sich die Rechte an allen alten Folge von High Stakes Poker gesichert hat und diese nun auf PokerStars.tv ausstrahlt. Da die Spieler früher noch ohne Logo am Tisch saßen, macht man sich bei Full Tilt Sorgen, dass ihre Spieler künftig nicht mit dem eigenen Unternehmen assoziiert werden.

[cbanner#1]

Für uns Seher ist diese Entwicklung ausgesprochen ungünstig. Schließlich hat Full Tilt mit Patrik Antonius, Phil Ivey, Howard Lederer, Gus Hansen und Tom Dwan gleich mehrere der spektakulärsten Gäste der Show unter Vertrag. Sspeziell in den letzten Folgen ließ es vor allem Tom Dwan so richtig krachen. Dabei gewann er gegen Barry Greenstein zum Beispiel einen der höchsten jemals im Fernsehen gespielten Pots:

Bis jetzt sind die zuvor genannten Vermutungen jedoch zum Glück reine Spekulation. Weder von Full Tilt noch von PokerStars gab es bisher eine offizielle Stellungnahme zu dem Thema. Es bleibt also zu hoffen, dass wir auch in Zukunft weiterhin die besten High Roller in der Sendung bewundern können, ganz unabhängig davon, bei welchem Anbieter sie denn unter Vertrag stehen. Vor circa einem Jahr gab es allerdings den genau umgekehrten Fall, der uns aus heutiger Sicht ein wenig beunruhigt. Im Herbst 2009 untersagte PokerStars seinen Spielern nämlich die Teilnahme an der von Full Tilt gesponsorten Sendung Poker After Dark. Seit damals haben keine PokerStars Profis mehr dort gespielt und man könnte nun vermuten, dass Full Tilt seine Profis jetzt als Revanche aus der von PokerStars unterstützten Sendung abzieht. Getreu dem Motto: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Da dieser Leitspruch früher oder später aber dazu führt, dass alle Beteiligten blind und zahnlos enden, wollen wir hoffen, dass die beiden Marktführer zu einer Einigung gelangen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben