Marcell Jansen: Poker mit dem Fußballstar

HSV-Star Marcell Jansen geht unter die Online-Pokerspieler. Aber nicht nebenbei in seiner Freizeit, sondern gleich mit einem ganzen Online-Pokerroom: V-I-Poker.de ist im Netz. Das Projekt, an dem sich neben Jansen noch zahlreiche weitere Profikicker und Nationalspieler beteiligen, soll „Look & Feel eines echten Livespiels“ vermitteln, wie es heißt. Wer auf V-I-Poker.de mitmischen will, der muss noch nicht einmal Geld in die Hand nehmen: Die Teilnahme ist kostenlos. Gepokert wird um Punkte und für den Spaß.

Wer bereit ist 5 Euro im Monat zu investieren, der kann eine StarClub Mitgliedschaft erwerben und auf dem Portal gegen Jansen & Co. antreten – für einen guten Zweck und mit Gewinnchance. StarClub-Mitglieder nehmen an Verlosungen teil und können exklusive (Sach-)Preise gewinnen wie zum Beispiel die getragenen und signierten Trikots von HSV-Spielern oder bei den WM-Spielen 2010 benutzte Shirts von Nationalspielern. Aber auch ein persönliches Treffen mit einem der Fußballer ist in Reichweite, wenn man auf V-I-Poker.de genug Ranglistenpunkte gesammelt hat. Und selbst derjenige der überhaupt keine Ahnung von Poker hat kann an den virtuellen Tischen etwas bewegen. Ein Teil der Beiträge aus den StarClub Mitgliedschaften wird zur Unterstützung von Förderprojekten des Hamburger Weg eingesetzt.

„Beim Hamburger Weg sind wir Spieler persönlich vor Ort und packen mit an. Da sind wir nicht Stars sondern einfach nur Helfer“, sagt Marcell Jansen, der auch schon Bolzplätze gereinigt und Gebäude in Stand gesetzt hat. Jetzt fiebert er den Herausforderungen am Pokertisch entgegen. „Bei V-I-Poker sind die Fans uns Fußballspielern ganz nah und sie können unglaubliche Preise gewinnen, die von meinen Kollegen und mir zur Verfügung gestellt werden. Ich freue mich auf Euch!“

[cbanner#1]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben