EPT Prag: Das war Tag 4

23 Spieler starteten gestern in den vorletzten Tag der EPT Prag. Acht von ihnen dürfen heute wieder kommen. Dass sich unter diesen Acht kein deutscher Spieler befindet, ist keine große Überraschung, schließlich waren alle Deutschen bereits vorgestern an Tag 3 gescheitert.

Mit Ludovic Marguerat hatte zumindest noch ein Schweizer die Chance, sich einen Platz am Final Table zu erspielen. Funktioniert hat es aber leider auch bei ihm nicht. Marguerat, der bereits ausgesprochen short in den Tag gestartet war, musst sich gestern leider als erster Spieler überhaupt aus dem Turnier verabschieden. Er schob mit Pocket Deuces seine letzten Chips in die Mitte und bekam von Rob Hollink mit Pocket Jacks den Call. Das Board brachte dem Eidgenossen keine Hilfe und für ihn war an Platz 23 für €15.000 Schluss.

Hatte sich Ludovic Marguerat noch ausgesprochen schnell den Weg an die Rails gefunden, bremste die Spielgeschwindigkeit danach merklich ab. Die Spieler ließen es verdammt vorsichtig angehen und spätestens als man an der Final Table Bubble angelangt war, kam die Action fast völlig zum Erliegen. Keiner wollte die undankbare Rolle des Final Table Bubble Boys einnehmen und über mehrere Stunden hinweg tat sich so ziemlich genau gar nichts im letzten EPT Main Event dieses Jahres.

[cbanner#1]

Als dann die meisten Anwesenden im Hilton Prag Gefahr liefen, an den Rails einzuschlafen, kam endlich Bewegung in die Sache. Es erwischte ausgerechnet Kevin MacPhee, der vorgestern dafür verantwortlich zeichnete, dass Dominik Nitsche bubbelte. MacPhee pushte mit Pocket Threes All In und bekam von Roberto Nulli mit Ac8d den Call. Das Board brachte dem Italiener die Ass, MacPhee das Turnierende und der EPT Prag den zu diesem Zeitpunkt schon lang ersehnten Final Table. Das Ausscheiden MacPhees bedeutet übrigens, dass es erneut einen neuen EPT Sieger geben wird. Der Gewinner der EPT Berlin war nämlich der letzte verbliebene Spieler, der die Chance hatte, als erster überhaupt das historische Double – zwei EPT Main Event Siege – zu erreichen.

Als Chipleader an den Final Table geht Marco Leonzio, der übrigens einer von drei Italienern am Final Table der EPT Prag ist. Ab 12h meldet sich auch wieder unser Tobi mit seinem Live Blog aus dem Hilton Prag.

Hier noch das Seating des Final Tables:

Seat 1 –  Marco Leonzio – 5.075.000
Seat 2 –  Peter Skripka – 4.010.000
Seat 3 –  Roberto Romanello – 1.220.000
Seat 4 –  Roberto Nulli – 745.000
Seat 5 –  Jan Bendik – 445.000
Seat 6 –  Emilliano Bono – 1.530.000
Seat 7 –  Manuel Bevand – 615.000
Seat 8 –  Marcin Horecki – 3.290.000


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben