Börse: Ladbrokes ist scharf auf 888.com

Ladbrokes, größter börsennotierter Buchmacher Großbritanniens und seit 1886 im Geschäft, liebäugelt mit einer Übernahme der 888 Holdings Public Limited Company. Die 1997 gegründete und seit 2005 an der Börse von London gehandelte 888 Gruppe gehört mit über 25 Millionen registrierten Kunden zu den weltweit größten Anbietern von Wett- und Onlinespielen. Da 888 auch einige Varianten von Internetwetten anbietet, die in den USA nicht erlaubt sind, und Gespräche mit der US-Regierung in diesem Bereich bisher zu keiner Lösung geführt haben, ist die Übernahme nicht sicher. Ein erster Übernahmeversuch scheiterte vor vier Jahren an regulatorischen Bedenken, schreibt die Online-Ausgabe der Börsen Zeitung. 2006 wurde 888.com zum Online Casino des Jahres gewählt und mit dem UK Gambling Award ausgezeichnet.

[cbanner#1]

Update: Laut einem Bericht des Sunday Telegraph, soll Ladbrokes angeblich 240 Millionen Pfund (rund 282 Millionen Euro) für 888 angeboten haben.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben