Antonius und IHateJuice liefern sich epische Schlacht

Ordentlich krachen ließen es gestern Patrik Antonius und der deutschte Limitcrack IHateJuice. Die beiden High Roller trafen einmal mehr auf den $3.000/$6.000 Heads Up Limit Tischen bei Full Tilt aufeinander und lieferten sich dabei eine ihrer bisher epischsten Schlachten.

Über 1.668 Hände hinweg schenkten sich die zwei aber auch gar nichts und zwischenzeitlich sah es des öfteren danach aus, als würde IHateJuice Antonius einmal mehr einstampfen. Bereits nach kurzer Zeit war der Deutsche rund $241k up, doch Antonius gelang das Comeback.

Aber gerade als der Finne ein wenig davon ziehen konnte, schlug IHateJuice so richtig zu. Auf einem der Tische nahm er Antonius $493k ab, doch auch hier warf Patrik die Flinte nicht ins Korn. An Tisch Nummer zwei war er es nämlich, der sich eine massive Führung erspielen konnte. Gut $385k knöpfte er dem Deutschen am zweiten Schlachtfeld ab und sorgte somit für Schadensbegrenzung.

[cbanner#1]

Nachdem sich die beiden dann über Stunden hinweg Millionen an Dollar hin und her geschoben hatten, beendeten sie schließlich die Session. IHateJuice hatte am Ende die Nase um $73k vorne, womit er nach seiner zwischenzeitlichen, massiven Führung mit Sicherheit nicht ganz zufrieden war.

Auf jeden Fall zufrieden sein kann der Deutsche allerdings mit seiner Gesamtperformance im Jahr 2010. Denn in Sachen Limit Hold Em  macht IHateJuice so schnell keiner was vor. Mit einem Gewinn von über zwei Millionen Dollar ist er nicht nur der erfolgreichste Limit Spieler des Jahres, sondern zählt auch Overall zu den größten Gewinnern auf Full Tilt überhaupt. Der Großteil seiner Winnings stammt dabei natürlich von Patrik Antonius, mit dem er sich in den letzten Wochen einige der sehenswertesten Limit Schlachten aller Zeiten lieferte. Wer sonst noch zu den Siegern gehört und wer die größten Verlierer des Jahres sind, erfährt ihr heute Nachmittag in unserem großen High Stakes Jahres Report.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben