„Nutsinho“ spielt nun auch auf Full Tilt

Wenn es irgendwo auf der Welt einen Überschuss an verdammt guten Pokerspielern gibt, dann mit Sicherheit auf den Sky High Stakes bei Full Tilt. Praktisch alles was unter den High Rollern Rang und Namen hat, tummelt sich dort und macht die teuersten Tische bei Full Tilt zu den Hai-verseuchtesten Pokergewässern überhaupt. Seit Anfang des Jahres sind sie um einen Hai reicher.

Denn Richard Lyndaker hat vor kurzem bekannt gegeben, nun auch mehr auf Full Tilt zu spielen. Falls es beim Namen Richard Lyndaker noch nicht klingelt, hilft euch vielleicht sein PokerStars-Nickname auf die Sprünge: nutsinho. Unter dem an einen portugiesischen Fußballspieler erinnernden Nick zählt der US-Amerikaner zu den größten Gewinnern auf PokerStars überhaupt. Seit April 2009 konnte er dort knapp 2 Millionen Dollar kassieren und bewies speziell beim $25/$50 No Limit Hold Em eine unglaubliche Konstanz.

Seit einigen Wochen ist er nun auch bei Full Tilt ausgesprochen umtriebig. Dort nennt sich Lyndaker allerdings Kpederson. Zwar spielte er bereits in der Vergangenheit unter diesem Nick, beschränkte sich dabei aber eher auf die High Stakes wie zum Beispiel $40/$80 und blieb den ganz teuren Tischen fern. Eine Devise, der Lyndaker nun untreu geworden ist. In den letzten Tagen wagte er nämlich einige Shots auf diverse $50/$100 und $100/$200 Tische und erwischte dabei das Glück des Tüchtigen. Denn alle seine Shoots verliefen ausgesprochen günstig. Innerhalb weniger Sessions konnte er so bekannten Namen wie Gus Hansen, Di Dang und Patrik Antonius gut 300.000 Dollar abnehmen und krönte sich somit selbst zum größten Gewinner der letzten Tage. Wir sind gespannt, ob es sich dabei um ein einmaliges Neujahrsfeuerwerk gehandelt hat, oder ob wir Lyndaker nun vermehrt auf den Sky High Stakes beobachten dürften.

[cbanner#1]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben