Ivo Donev: Darum bin ich nicht mehr bei IntelliPoker

Ivo Donev ist nicht mehr als Blogger bei IntelliPoker. Wie Hochgepokert berichtete, hatte der Österreicher Silvester seinen Ausstieg in einem letzten Blogeintrag angekündigt. Jetzt bekamen wir die Gelegenheit mit Ivo „The Chessmaster“ Donev über die Gründe für diesen überraschenden Schritt zu sprechen.

Hochgepokert: Ivo, deine Laufbahn als Blogger auf IntelliPoker endete sehr überraschend am 31. Dezember. Drei Jahre hast du für Intelli geschrieben. Warum ist jetzt Schluss?

Ivo Donev: Für die vielen Leser meines Blogs war es sicherlich eine Überraschung, aber nicht für mich. Mir wurde von Intelli schon vor zwei, drei Monaten mitgeteilt, dass ich bis Ende 2010 noch schreiben kann und es dann keine Pro-Blogs mehr geben soll. Das war zu dem Zeitpunkt für mich überraschend, weil ich schon sagen möchte, dass mein Blog bei den Lesern gut angekommen ist. Ich glaube, dass ich echte Qualität abgeliefert habe. Einer meiner Blogeinträge hatte fast 18.000 Aufrufe. Alle wurden mit sehr gut bewertet. Das spricht für sich, wie ich finde.

Hochgepokert: Wie wurde dieser Schritt von Intelli begründet? Was hat man dir gesagt?

Ivo Donev: Man hat mir gesagt, dass für Profi-Blogs kein Geld mehr vorgesehen wäre. Das ist eine Aussage, die ich akzeptieren muss und auch kann. Aber ich bin eben Profi und daher darauf angewiesen mit meinen Leistungen Geld zu verdienen. Du weißt ja nie, wie es am Table läuft. Dieses Jahr lief es gut, aber weitere Einnahmequellen schaffen noch mehr Sicherheit. Das wirkt sich wiederrum positiv auf die eigene Leistung aus. Es wird ja nicht einfacher. Immer mehr junge Leute kommen zu den Turnieren. Sie spielen sehr aggressiv, sie wollen es wissen. Eine harte Konkurrenz.

Hochgepokert: Intelli hat dir also auch kein Angebot mit veränderten Konditionen vorgelegt?

Ivo Donev: Nein, es ist keine andere Option besprochen worden. Es hieß, nach 2010 geht’s nicht mehr weiter und dann war letzte Woche eben Schluss. Welche Überlegungen genau bei Intelli zu dieser Entscheidung geführt haben, dass kann ich nicht sagen.

Hochgepokert: Du bist aber nicht unbezahlbar gewesen?

Ivo Donev: Auf keinen Fall. Ich habe für meinen Blog regelmäßig einen Betrag bekommen, der für mich absolut ok gewesen ist. Wie viel, das brauchen wir nicht besprechen. Aber es ist keine Summe gewesen von der man hätte locker leben können. Als zusätzliche Einnahme war es aber gut. Der Blog auf Intelli hat mir außerdem geholfen, bekannt zu werden. Das möchte ich nicht verschweigen. Intelli war für mich ein wichtiger Baustein in meiner bisherigen Laufbahn und dafür bin ich dankbar.

Hochgepokert: Hast du dir eine Alternative gesucht? Auf welcher Seite wirst du künftig bloggen?

Ivo Donev: Nein, ich kann noch nicht sagen, was ich als Blogger machen werde. Es gab und gibt Anfragen, aber noch keine konkreten Pläne. Ich habe mich auch noch nicht richtig um eine neue Aufgabe gekümmert. Dafür hat es mir auf Intelli auch zu viel Spaß gemacht. Ich habe über 100 Beiträge verfasst und bin sehr tief in die Materie eingestiegen. Das war auch motiviert durch die vielen Leser und ihre Kommentare. Das hat mich angesport. Ich wollte möglichst viele Details beleuchten, was wiederum geholfen hat mein eigenes Spiel zu verbessern. Die ständige Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Aspekten im Poker macht dich als Spieler Schritt für Schritt besser, ohne ein Ende im Lernprozess zu sehen. Es ist ein langer Weg. Wird der unterbrochen, kannst du nicht einfach auf einer anderen Plattform zur Tagesordung übergehen.

Hochgepokert: Du gehörst zum Profi-Team von Win2Day. Wirst du dort deinen Blog fortsetzen?

Ivo Donev: Bei Win2Day habe ich einen Vertrag bis Ende 2011 als Spieler und werde vor allem bei Turnieren in Österreich die Marke vertreten. Da bin ich sehr stolz drauf. Als Blogger bietet sich Win2Day für mich natürlich an. Die Frage, ob ich dort blogge, die ist aber noch offen. Ich habe zudem eine interessante Offerte aus Bulgarien. Die dortige Sektion von Pokerstrategy kann sich eine Zusammenarbeit vorstellen. Ende der Woche treffen wir uns und schauen, ob es einen gemeinsamen Weg gibt. Es wird aber nicht um eine Funktion als Blogger gehen, so viel kann ich sagen.

Hochgepokert: Die deutschsprachigen Leser werden dir kaum auf eine bulgarische Seite folgen. Gucken sie in die Röhre?

Ivo Donev: Ich muss sehen was kommt. Vielleicht blogge ich jetzt häufiger auf meiner Homepage. Aber das kann ich noch nicht sagen.

Hochgepokert: Nach deinen Gesprächen in Bulgarien steht schon das erste Turnier der CAPT an. Du bist in Seefeld dabei?

Ivo Donev: Ja, klar. Seefeld ist das größte Turnier der ganzen Tour. Da trifft sich auch das gesamte Team von Win2Day. Ich selbst werde alle Events spielen und nur die kleinen Turniere auslassen. Ich hoffe, dass ich einige gute Platzierungen erreichen kann und auch wieder im Geld bin. Seefeld ist für mich die Gelegenheit meine Form zu überprüfen. Wenn die stimmt, spiele ich Ende des Monats die EPT in Deauville. Wenn ich mir unsicher bin oder nicht zufrieden mit meiner Leistung, dann bleibe ich zu Hause …

Hochgepokert: … und schreibst einen Blog?

Ivo Donev: (lacht) Kann gut sein.

Hochgepokert: Ivo, vielen Dank für das Gespräch.

[cbanner#1]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben