Cates schröpft Dwan, Dang alle anderen

Neues Jahr, neues Glück. Hatte sich Daniel Cates zwischen den Feiertagen noch beschwert, dass Tom Dwan lieber Weihnachten im Kreise seiner Familie feiert als mit ihm Poker zu spielen, hat er nun endlich seine Action bekommen.

Zum ersten Mal seit Wochen trafen Tom Dwan und Daniel Cates im Rahmen der Durrrrchallenge II aufeinander und nachdem die letzten Sessions allesamt den Namensgeber als Gewinner gesehen hatten, schlug heute der Mann aus dem Dschungel zurück. Über 3000 Hände hinweg konnte Cates Dwan bei Blinds $200/$400 rund 320.000 Dollar abnehmen und liegt nun nach rund 17.000 gespielten Händen gut 820.000 Dollar vorne. Auch wenn er es selbst wahrscheinlich nicht so sieht: Dwan kann froh sein, dass er nach der letzten Session nicht noch weiter ins Minus rutschte. Denn owohl sich Dwan zu Beginn der Session ein wenig absetzen konnte, war Cates heute heißer als heiß. Er bekam die idealen Setups, um Tom zu zerlegen. So auch in folgender Hand, die in einen der größten Pots der bisherigen Challenge mündete:

Preflop raiste Dwan vom SB aus auf $1.200 und callte die anschließende 3-Bet Cates auf $4.800. Am Flop mit Qc8h6h spielte Cates $5.200 an, was von Dwan erneut gecallt wurde. Den Kh spielte jungleman12 wieder an – dieses Mal mit $16.800. Auch hier entschied sich Dwan zum Call. Am River mit der 3d ging es nun rein: Cates spielte $43k an und callte das anschließende All-in Dwans für rund $81k. Im Pot lagen somit beeindruckende $216k – also 360BB’s – und es kam zum Showdown: Dwan 4h5h Cates Jh2h. Autsch, da kann einem Dwan fast leid tun …

[cbanner#1]

Nach dieser Hand ging für durrrrr praktisch gar nichts mehr. Cates konnte sich immer mehr absetzten und schlussendlich warf Dwan frustriert das Handtuch. Man kann wohl davon ausgehen, dass er im Nachhinein wohl lieber doch noch einige Tage mehr mit seiner Familie verbracht hätte.

Doch nicht nur Dwan hat einen verdammt miesen Start in das Jahr 2011 erwischt. Auch Gus Hansen hätte wohl besser einen Skiurlaub gemacht anstatt zu zocken. Denn während wir diese Zeilen schreiben, bekommt er gerade von Di „Urindanger“ Dang mächtig auf die Schnauze. Seit mehreren Stunden spielen die beiden schon ihr Lieblingsspiel CAP PLO mit Blinds $500/$1.000 und derzeit dürfte Gus rund $400.000 hinten sein. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass der CAP bei $80k liegt.

Generell scheint Di Dang derzeit einen guten Lauf zu haben. Denn bevor er sich heute Gus Hansen vornahm, verschrottete er mal eben im Vorbeigehen cadillac1944 und nahm dem großen Unbekannten, der neben Gus zu den größten Verlierern des letzten Jahres gehört, über $400.000 beim PLO $300/$600 ab. Bis jetzt ist Dang in den letzten 24 Stunden gut 630.000 Dollar im Plus. Wie sich seine Session gegen Gus weiter entwickelt, können wir euch hoffentlich morgen berichten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben