China weiter gegen Online-Glücksspiele

Schlechte Nachrichten für die Anbieter von Online-Poker und Online-Casinos kommen aus China. Die Kugel der Liberalisierung rollt im Reich der Mitte in eine andere Richtung. Die Behörden haben eine harte Gangart gegen Glücksspiele im Internet angekündigt. In der Vergangenheit wurden bereits etwa 60.000 Webseiten gesperrt, darunter auch einige eGambling-Seiten. Auch die beliebten SMS Nachrichten werden überwacht. Zur Liste der nicht erlaubten Wörter, die insgesamt 600 Begriffe umfassen soll, gehört das Wort „Glücksspiel“. Chinesische Bürger haben zudem die Möglichkeit sich über Internetseite zu beschweren, von denen sie sich persönlich angegriffen fühlen.

[cbanner#1]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben