René Schnitzler: Anwalt Rainer Pohlen prüft rechtliche Schritte gegen Casinos

Der wegen der Manipulation von Spielen der Fußballbundesliga ins Blickfeld der Öffentlichkeit geratene René Schnitzler hat gestern Abend in der Sendung SternTV noch einmal betont, dass er in deutschen Casinos gesperrt gewesen ist. Hochgepokert hatte bereits vorher darüber berichtet.

Der 25-jährige Schnitzler ist spielsüchtig. Seine Mutter hatte die Sperre aus Sorge um ihren Sohn veranlasst. Dennoch ging der ehemalige Fußballprofi bei den Spielbanken ein und aus – verzockte ein Vermögen. Ein Skandal! Wie der Gang an die Spieltische trotz Sperre möglich war und welche rechtlichen Konsequenzen den Spielbanken drohen, darüber gab Schnitzlers Rechtsanwalt jetzt Auskunft. Rainer Pohlen stellte sich Hochgepokert zum Exklusiv-Interview.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben